22.08.2018 Maximilian Völkl

DAX trotzt Conti-Schock – Entscheidung im Handelskrieg naht

-%
DAX

Nach dem starken Wochenstart notiert der DAX am Mittwoch leicht im Minus. Angesichts des Kurssturzes beim Autozulieferer Continental nach einer Gewinnwarnung ist es aber durchaus erfreulich, dass sich der deutsche Leitindex weiter im Bereich der 12.400-Punkte-Marke hält.

Denn die Prognosesenkung von Continental sorgt auch für Rücksetzer bei den großen Autobauern. Insgesamt bleibt die Stimmung aber positiv. Anleger setzen nach wie vor darauf, dass die heute beginnenden Verhandlungen zwischen China und den USA zu einer Beilegung des Handelsstreits führen. Auch wenn es kaum zu einem endgültigen Durchbruch kommen dürfte, könnte zumindest der Boden für ein Treffen der jeweiligen Präsidenten geebnet werden.

Spannung verspricht auch die Geldpolitik. Am Abend steht das Protokoll zur jüngsten Notenbanksitzung an. Sollte es hier keine Aufschlüsse über die weitere Zinspolitik in den USA geben, dürfte dies spätestens beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole nachgeholt werden. Trotz des Handelskonflikts erwarten Experten aber nicht, dass die Fed einen anderen Kurs einschlägt – unabhängig von den Forderungen von US-Präsident Donald Trump, der die Zinsen niedrig halten will.

Neues Limit

Der DAX zeigt sich weiter sehr volatil. Nachdem das Short-Produkt Anfang der Woche ausgestoppt wurde, bleibt DER AKTIONÄR derzeit noch an der Seitenlinie. In der neuen Ausgabe, die ab 22:00 Uhr hier bequem zum Download bereit steht, wird allerdings wieder mit einem Limit auf die Entwicklung beim deutschen Leitindex spekuliert.

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0