Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
15.12.2020 Marion Schlegel

DAX tritt nach starkem Wochenauftakt auf der Stelle, diese Hürde ist entscheidend

-%
DAX

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt lassen es am Dienstag nach dem guten Wochenauftakt wieder langsamer angehen. Der Broker IG taxiert den DAX gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start knapp mit 0,1 Prozent im Minus auf 13.216 Punkte. Dabei bremsen unter anderem die Vorgaben von der Wall Street, wo der Dow Jones am Vorabend spät ins Minus abgerutscht war.

DAX (WKN: 846900)

Als relative Stütze in der Gemengelage Lockdown-Sorgen, Brexit-Unsicherheit und dem Warten auf ein US-Konjunkturhilfen wirken am Dienstag frische Wirtschaftsdaten aus China, die zeigten, dass neben der Industrie auch der Einzelhandel und die Investitionen weiter zulegen. "Chinas Wirtschaft wächst solide", fasste es Ökonom Hao Zhou von der Commerzbank zusammen.

Dennoch bleibt der DAX schon seit Wochen gefangen im Bereich zwischen 13.000 und 13.450 Punkten. "Ohne große Impulse schafft er es nicht, aus seiner knapp 500 Punkte breiten Handelsspanne der vergangenen Wochen auszubrechen", sagte Marktbeobachter Thomas Altmann von QC Partners. Einen dazu notwendigen Impuls verspricht er sich aber erst von der Sitzung der US-Notenbank Fed an diesem Mittwoch.

Der Beginn der Corona-Impfungen in den USA und die Aussicht auf ein milliardenschweres Hilfspaket für die US-Wirtschaft hat die Kurse an der Wall Street am Montag nur kurzzeitig angetrieben. Nach einem neuerlichen Rekordhoch drehte der Leitindex Dow Jones ins Minus, das am Ende 0,6 Prozent auf 29,861,55 Punkte betrug. Damit rutschte der Dow auch wieder unter die 30.000er Marke.

Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag überwiegend schwächer tendiert. Nachgebende Kurse in den USA sorgten auch dort für eine etwas gedämpftere Stimmung. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,2 Prozent schwächer. Der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen trat auf der Stelle und der Hang Seng der Sonderverwaltungszone Hongkong büßte 0,7 Prozent ein.

Auf der Terminseite ist es weiter recht ruhig. Hennes & Mauritz präsentiert am Morgen seine Zahlen für das vierte Quartal. TUI Deutschland veröffentlicht sein Sommerprogramm 2021. Auf der Konjunkturseite stehen in den USA Daten zur Industrieproduktion und der Kapazitätsauslastung auf dem Programm. Am Abend folgt außerdem der API Ölbericht der Woche.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0