Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
10.12.2018 Thomas Bergmann

DAX ohne Boden - diese Fallmarken sind jetzt wichtig!

-%
DZ Bank Knock-Out DAX

Vier Abwärtsgaps in fünf Handelstagen - das, was der DAX zurzeit aufs Parkett zaubert, nagt an den Nerven der Anleger. Mittlerweile muss man sich ernsthafte Sorgen machen, ob der deutsche Leitindex nicht bald im vierstelligen Bereich notiert. Es gibt kaum eine Gegenwehr von den DAX-Bullen.

Wir erinnern uns zurück: Mit dem Bruch der Marke von 12.000 Punkten Anfang Oktober hatte der DAX die Nackenlinie einer Schulter-Kopf-Formation unterschritten und damit weiteres Abwärtspotenzial bis etwa 10.400 geschaffen (siehe Chart). Es fehlen folglich nur noch 300 Zähler, bis dieses Potenzial ausgeschöpft ist.

Foto: Börsenmedien AG

Sollte es hier keine Trendwende geben, wartet bei 10.174 die nächste wichtige Unterstützung, bevor sich die Anleger in Frankfurt mit der psychologisch wichtigen 10.000-Punkte-Marke auseinandersetzen müssen.

Brexit, EZB, Fed

Für den DAX steht also in den nächsten Tagen viel auf dem Spiel. Erschwert wird die Situation durch eine Reihe von zukunftsweisenden Entscheidungen. Am Dienstagabend soll das britische Parlament über den Brexit abstimmen, am Donnerstag entscheidet die EZB über die weitere Geldpolitik. Am 18./19. Dezember trifft sich das FOMC der amerikanischen Notenbank.

Stopp nachziehen!

DER AKTIONÄR ist short im DAX mit dem Knock-out der DZ Bank DDJ4YL. Gegenüber dem Empfehlungskurs von 10,70 Euro hat der Schein rund 30 Prozent zugelegt. Der Stoppkurs, der schon einmal auf Einstand nachgezogen wurde, sollte jetzt bei 12,70 Euro platziert werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DZ Bank Knock-Out DAX - €
DAX - Pkt.
DAX (RT) - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8