21.12.2018 Thomas Bergmann

DAX im Keller: Kommt heute die ganz üble Bescherung?

-%
DZ Bank Knock-Out DAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt steht am Freitag der nächste schwache Handelstag ins Haus. Nach den deutlichen Kursverlusten an der Wall Street - Dow Jones -2,0 Prozent, Nasdaq -1,6 Prozent - wird der DAX unterhalb von 10.600 Punkten eröffnen. Das Verlaufstief bei 10.563 könnte erneut getestet werden. Spannung verspricht der dreifache Hexensabbat.

Am Donnerstag fiel der Dow Jones um 464 Punkte und schloss unterhalb von 23.000. Damit summierte sich der 2-Tage-Verlust auf über 800, der 5-Tage-Verlust auf über 1.700 Punkte. S&P 500 und Nasdaq beendeten den Handelstag mit einem Minus von 1,6 Prozent; Letzterer war während der Sitzung zeitweise in Bärenmarktgebiet eingedrungen.

Zusätzliches Öl ins Feuer goß wieder einmal US-Präsident Trump. Er will den vom Senat am Mittwochabend verabschiedeten Gesetzesentwurf, der die Fortführung der Regierungsgeschäfte bis Anfang Februar 2019 garantieren würde, nicht unterschreiben, weil keine fünf Milliarden Dollar für den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko eingeplant ist. Es könnte also zu einem sogenannten "Shutdown" kommen.

DAX im Keller

Der DAX notiert vor Xetra-Beginn unterhalb von 10.600. Bis zum Tief von gestern bei 10.563 fehlen nur ein paar Pünktchen. Sollte diese Marke unterschritten werden, warten bei 10.500 und 10.400 Punkten die nächsten Unterstützungen.

DAX

DER AKTIONÄR ist am Donnerstag in den Markt eingestoppt worden, das heißt das Stop-Buy-Limit für den Turbo-Short der DZ Bank mit der WKN DDQ0GQ wurde aktiviert. Mehr Informationen dazu in der neuen Ausgabe.