Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
31.08.2021 Jan Paul Fóri

DAX & Co: Aussagen von EZB-Ratsmitglied Holzmann belasten den Aktienmarkt

-%
DAX

Hinweise auf eine mögliche Reduzierung der Pandemie-Hilfen der Europäischen Zentralbank (EZB) sind am Dienstag bei Investoren schlecht angekommen. Am Vormittag hatte der DAX noch mit einem deutlichen Plus erstmals seit zweieinhalb Wochen wieder die Marke von 16.000 Punkten in Richtung seines Rekordhochs übersprungen, am Nachmittag ging es dann mit deutlich unter 15.800 Punkten in die andere Richtung. 

Erste Schnäppchenjäger nutzten gegen Handelsende das tiefere Kursniveau aber wieder zum Einstieg, sodass am Ende für den Dax noch ein Minus von 0,3 Prozent auf 15.835 Punkte stehen blieb. Der MDAX verlor rund 0,9 Prozent auf 35.952 Zähler.

EZB-Ratsmitglied Holzmann schickt Aktien auf Talfahrt 

Nachdem die am Vormittag veröffentlichte Inflation für den Euroraum einen Anstieg auf den höchsten Stand seit fast zehn Jahren gezeigt hatte, ließen am Nachmittag Aussagen von Österreichs Zentralbankchef Robert Holzmann aufhorchen. Holzmann, der als EZB-Rat über die Geldpolitik im Euroraum mitentscheidet, brachte eine Reduzierung der Corona-Pandemiehilfen ins Spiel. Daraufhin gerieten sowohl die Aktienkurse als auch Bundesanleihen unter Druck.

Delivery Hero an DAX-Spitze 

An der Dax-Spitze stiegen die Aktien des Essensauslieferers Delivery Hero um rund 3,6 Prozent. Sie profitierten von Rekordaufträgen der südkoreanischen Tochter Woowa, von einer geplanten Anteilsaufstockung der niederländischen Internetholding Prosus und einem positiven Analystenkommentar. 

Gestern top, heute Flop 

Die am Vortag als Tagessieger klar höher aus dem Handel gegangenen Papiere des Kunststoffkonzerns Covestro landeten diesmal mit minus 3,1 Prozent auf dem letzten Platz im Leitindex.

Analystenkommentar belastet 

Lufthansa verloren im MDAX 1,5 Prozent, belastet von einer Verkaufsempfehlung des Bankhauses Metzler. Auch Aussagen von Konzernchef Carsten Spohr sorgten nicht für Entlastung. Nach seiner Einschätzung hat die Airline die Corona-Krise noch nicht überwunden.

Altaktionär plant Ausstieg 

Mit minus 5,7 Prozent waren auch die Titel des Online-Gebrauchtwagenhändlers Auto1 sehr schwach. Nach Börsenschluss wurde bekannt, dass sich mit DN Capital ein Altaktionär aus der Zeit vor dem Börsengang von 2,2 Millionen Aktien trennen will.

Technologiewerte schwach 

Die Papiere von TeamViewer – jüngst noch vom Ronaldo-Wechsel nach Manchester vorwärts getrieben – sanken um 4,1 Prozent. Schwache Wachstumssignale des Videokonferenzdienstes Zoom für das laufende Quartal trübten nun die Anlegerstimmung.

Europäische Börsen auf Talfahrt 

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> sank um 0,06 Prozent auf 4196,41 Punkte. Auch der französische Cac 40 <FR0003500008> schloss leicht im Minus. Der britische FTSE 100 <GB0001383545> gab am Dienstag nach der feiertagsbedingten Pause zum Wochenauftakt etwas deutlicher nach. In den USA notierte der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial <US2605661048> zum Börsenschluss in Europa knapp im Plus.

Eurokurs legt zu 

Der Euro <EU0009652759> kletterte mit 1,1845 Dollar auf ein Hoch seit Anfang August. Nach Börsenschluss kostete die Gemeinschaftswährung dann nur noch 1,1799 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1834 (Montag: 1,1801) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8450 (0,8474) Euro gekostet (Mit Material von dpa-AFX).

DAX (WKN: 846900)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0