11.07.2019 Jochen Kauper

Daimler: Wo findet die Aktie einen Boden?

-%
Daimler
Trendthema

Die Stimmung für die Autowerte ist so negativ wie seit Jahren nicht. Der DAX hat im Jahresverlauf rund 14 Prozent zugelegt, während die Aktien von BMW, Daimler und Volkswagen immer wieder in die Nähe ihrer Jahrestiefs zurückfallen.

Zuletzt schien es, als wären alle negativen Nachrichten im Kurs der Daimler-Aktie eingepreist. Die letzte Gewinnwarnung wurde gut verdaut und auch nach den jüngsten Absatzzahlen, die Anleger und Analysten nicht unbedingt zu Freudensprüngen ermuntern, wurde die Daimler-Aktie von großen Kursverlusten verschont.

Dennoch ist es für Entwarnung bei der Daimler-Aktie noch zu früh. Zuletzt hat das Papier wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Die nächsten Unterstützungen liegen jetzt bei 47,11 Euro und im Anschluss bei 46,58 Euro. Das technische Bild würde sich erst aufhellen, sobald die Aktie die 200-Tage-Linie bei 51,33 Euro knackt.

Die Unsicherheit überwiegt. Nicht nur deshalb können sich die Aktien von Daimler und BMW nicht von ihren Tiefs lösen. Etwas besser hat sich zuletzt nur die VW-Aktie entwickelt. Man muss davon ausgehen, dass die anstehenden Geschäftszahlen der europäischen Autoindustrie keinesfalls eine Erholung signalisieren werden. Auch wenn der chinesische Automarkt zuletzt nach einer langen Durststrecke wieder Erholungstendenzen zeigte.

Zudem läuft den Autobauern mit Blick auf die CO2-Ziele in der EU ab 2021 die Zeit davon. Auch das könnte negative Auswirkungen auf die Gewinne von BMW, Daimler und Volkswagen haben.

Nach wie vor ist wegen der notwendigen Maßnahmen mit Auswirkungen auf die Gewinne zu rechnen. Dies spiegele sich in den neuen Schätzungen und Kurszielen wider. Auf Daimler kämen dabei besonders große Herausforderungen zu, wobei es aber gelingen sollte, Strafzahlungen zu vermeiden.

Daimler (WKN: 710000)

Das Umfeld für die deutschen Autobauer ist und bleibt schwierig. Es wird ein hartes Stück Arbeit, den Swing weg von den lukrativen Verbrennungsmotoren, hin zur Elektrifizierung der Produktpalkette und neuen Mobilitätsdiensten zu schaffen. Anleger sollten abwarten. Aus technischer Sicht, zeigt die VW-Aktie derzeit unter den deutschen Herstellern das beste Chance-Risiko-Verhältnis.