Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
23.07.2014 Jochen Kauper

Daimler: Marge rauf, Aktie kaufen!

-%
Daimler
Trendthema

Daimler hat dank seiner neuen S-Klasse das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) zwischen April und Juni um 12 Prozent auf 2,46 Milliarden Euro gesteigert. Für das erste Halbjahr kommt der Autobauer auf 4,54 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg im zweiten Quartal von 29,7 Milliarden Euro auf 31,5 Milliarden Euro. Damit lagen die Erlöse der Daimler-Mannschaft leicht unter den Erwartungen der Analysten. Eine entscheidende Rolle spielt aber die Marge im Auto-Geschäft: diese hat Daimler von 6,4 auf 7,9 Prozent gesteigert. Um diese weiter nach oben zu schrauben will Daimler-Chef Dieter Zetsche den Gürtel noch enger schnallen. Weitere 3,5 Millairdne Euro sollen gespart werden.

Zukunftsmusik

Entscheidend ist: Im Dreikampf mit BMW und Audi will der Autobauer Daimler in den nächsten Monaten die Schlagzahl erhöhen. In der zweiten Jahreshälfte solle der Gewinn aus dem laufenden Geschäft höher liegen als in den ersten sechs Monaten, sagte Finanzchef Bodo Uebber am Mittwoch zur Zahlenvorlage für das zweite Quartal.

Seitwärtstrend

Die Daimler-Aktie reagiert positiv auf die Zahlen. Noch aber bleibt das Papier in seinem  Seitwärtstrend gefangen. Die Unterstützungen bei rund 65 Euro haben gehalten. Nach oben wird die Kursentwicklung derzeit bei 71,25 Euro gedeckelt. Mit den Zahlen im Rücken und der Tatsache, dass Daimler im zweiten Halbjahr weiter zulegen will, sollte die Aktie im Zuge eines freundlichen Gesamtmarktes wieder das alte Hoch von 71,25 Euro angreifen.

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0