Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: https://media.daimler.com:443/marsMediaSite/Media/XfmI54IKs08797fe7Y9DFhjnYsq1MlCgRYVi563tKOP27pc2wQ958H05J1Ec8686/43935443
12.11.2019 Jochen Kauper

Daimler: Goldman Sachs senkt vor dem Kapitalmarkttag den Daumen - Verkaufen!

-%
Daimler

Der Kapitalmarkttag von Daimler rückt näher. Daimler-Chef Ola Källenius wird am 14. November in London und am 15. November in New York Einblick in seine Strategie geben. DER AKTIONÄR erwartet von Källenius ebenso ein Statement in Sachen Dividende. Zuletzt schüttete Daimler 3,25 Euro pro Aktie aus, was aktuell einer Rendite von 6,04 Prozent entsprechen würde. Aufgrund der massiven Investitionen in die Elektromobilität und neue Mobilitätsdienste scheint die Höhe der Ausschüttung allerdings nicht gerechtfertigt.

DER AKTIONÄR erwartet am 14. November Neuigkeiten zur strategischen Umgestaltung bei Daimler. Dazu könnten Portfolio-Anpassungen und neue Ziele im Bereich elektrischer Antriebe zählen. Auch zur Dividendenpolitik wird sich Daimler CEO-Ola Källenius äußern. Es ist nicht davon auszugehen, dass Daimler erneut 3,25 Euro pro Aktie ausschütten wird.

Der Grund: Daimler steht vor hohen Investments in die Elektromobilität und neue Mobilitätsdienste. Es erscheint nicht sinnvoll, bei diesen hohen Investitionen an der Höhe der Dividende festzuhalten. Ohnehin würde dies einer Dividendenrendite von aktuell 6,04 Prozent entsprechen, was unter den Autoherstellern einsame Spitze ist. Zum Vergleich: Volkswagen kommt auf eine Rendite von 2,70 Prozent, BMW auf 4,60 Prozent.

Daimler

Geht es nach HSBC-Analyst Henning Cosman, so hat die Daimler-Aktie zuletzt schon viel vorweggenommen. Die anstehenden Kapitalmarkttage in London und in New York werden laut Cosman den Erwartungen und Hoffnungen kaum gerecht werden.

Goldman Sachs sagt "Verkaufen"

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Daimler vor dem Kapitalmarkttag des Autokonzerns auf "Sell" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Die Stuttgarter dürften unter anderem einige Schritte zur Steigerung der Liquidität ankündigen, schrieb Analyst George Galliers in einer am Montag vorliegenden Studie. Kurzfristige Problemlösungen seien allerdings aus seiner Sicht schwierig.

Daimler (WKN: 710000)

Nachdem die Daimler-Aktie über die wichtige 200-Tage-Line bei 49,24 Euro geklettert war, setzte das Papier die Aufwärtsbewegung fort. Aus technischer Sicht läuft die Aktie jetzt an die Widerstandslinie bei 54,50 Euro heran. Wird diese Marke überwunden, erhöht sich das technische Potenzial auf 59,30 Euro. Voraussetzung dafür sind jedoch positive Impulse durch die anstehenden Kapitalmarkttage.


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Daimler - €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1