Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
03.01.2020 Jochen Kauper

Daimler: China-Geschäft, Consumer Electronics Show und neue Antriebsformen – wohin steuert die Aktie?

-%
Daimler

Daimler will sich nicht auf eine einzige Antriebsart festlegen. Was den wichtigen chinesischen Markt betrifft, so sieht der Daimler-Vorstand keinerlei Klumpenrisiko für den Konzern. Was die Aktie angeht, so hat das Papier dringend neue Impulse nötig. Wohin steuert die Aktie des Autoherstellers?

Daimler-Chef Ola Källenius will sich nicht auf eine einzige Antriebsart konzentrieren. Die Werke seien so konstruiert, dass man in Zukunft sowohl Autos mit Verbrennungsmotor als auch mit Elektroantrieb auf dem gleichen Band laufen lassen kann. Das sagte Konzernchef Ola Källenius der Börsen-Zeitung. Källenius will sich eine gewisse Flexibilität in der Transformation bewahren.

Ganz im Gegensatz zu Volkswagen-Chef Herbert Diess. Diess hat in den letzten drei Jahren die Transformation des Konzerns konsequent Richtung Elektromobilität vorangetrieben. Auch zum wichtigen chinesischen Markt äußerte sich zuletzt Daimler-Chef Källenius.

"Wichtiger Markt"

Trotz der Unruhen in Hongkong will der Daimler-Cehf am China-Geschäft festhalten. "Ich sage es ganz deutlich: Dieser Markt sichert Arbeitsplätze in Deutschland", sagte er der Bild am Sonntag. China sei für Daimlers Pkw-Geschäft mit Abstand der größte Markt - "und bleibt der größte Wachstumsmarkt in den nächsten zehn Jahren", zitiert ihn die Zeitung weiter.

Er hoffe auf eine baldige Deeskalation in Hongkong und weist darauf hin, dass in allen Daimler-Werken "weltweit die gleichen Standards für unsere Arbeit und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" gelten.

Neue Impulse durch die CES?

Neue Impulse könnte die Daimler-Aktie durch die anstehende Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (7. bis 10. Januar 2020) erhalten. Källenius wird einen Ausblick auf die Interaktion zwischen Mensch und Maschinen in der Zukunft geben. Auf der Webseite von Daimler ist von einem „wegweisenden Konzeptfahrzeug“ die Rede. Anleger dürfen gespannt sein, was Ola Källenius auf der CES vorstellen wird. Schon lange warten die Aktionäre auf neue Impulse des Daimler-CEOs.

Daimler (WKN: 710000)

Aus technischer Sicht ist davon auszugehen, dass die Daimler-Aktie in den nächsten Tagen die 200-Tage-Linie bei 49,30 Euro testet. Taucht die Aktie darunter ab, liegt die nächste Unterstützung bei 48,50 Euro. In einem freundlichen Gesamtmarkt ist allerdings davon auszugehen, dass die 200-Tage-Line erneut hält und das Papier des Autobauers im Anschluss wieder den Weg nach oben antritt. Nächstes Ziel ist dann die Marke von 52,50 Euro. Sollte diese genommen werden, wäre der Weg frei bis 53,80 Euro. Das Aufwärtspotenzial erscheint unter den aktuellen Voraussetzungen begrenzt.


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0