29.10.2019 Jochen Kauper

Daimler: Analysten sehen Potenzial nach oben!

-%
Daimler
Trendthema

Daimler hat mit den Zahlen für das dritte Quartal sowohl seine Aktionäre als auch die Analysten überzeugt. Im Anschluss haben viele Analysten ihre Kursziele für die Aktie überarbeitet. Wie viel Potenzial steckt noch in der Aktie?

Die „Gewinnwarnung“ von Renault konnte die gute Performance von Daimler und Volkswagen nur kurz unterbrechen. Was die Zahlen betrifft, so schnitt Daimler weitaus besser ab, als der französische Konkurrent.

Im Anschluss an das Zahlenwerk von Daimler legten mehrere Analysten nach und korrigierten ihre Kursziele nach oben.

Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Daimler von 51 auf 53 Euro angehoben. Die Ergebnisse des dritten Quartals seien bei starkem Mittelzufluss insgesamt solide gewesen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn. Die Truck-Sparte trübe aber die Aussichten für 2020.

Auch RBC hat die Daimler-Aktie auf „Outperform“ eingestuft. Das Kursziel lautet 61 Euro statt vorher 59 Euro.

Auch nach dem jüngsten Kursanstieg habe die Aktie noch Luft nach oben, schrieb Analyst Tom Narayan in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Liquiditätssorgen gehörten nun größtenteils der Vergangenheit an und Mercedes-Benz dürfte sich im Vergleich mit Konkurrent BMW weiter besser entwickeln

Am Mittwoch wird Volkswagen Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Fallen diese gut aus, wird auch das Papier von Daimler weiter anziehen. Entscheidend wird jedoch Daimlers Kapitalmarkttag, der am 14. November in London und am 15. November in New York stattfindet.

Daimler (WKN: 710000)

DER AKTIONÄR erwartet von CEO Källenius dann Neuigkeiten zur strategischen Umgestaltung. Dazu könnten Portfolio-Anpassungen und neue Ziele im Bereich Elektromobilität zählen. Auch zur Dividendenpolitik sollte sich Källenius äußern. Es wird spannend, ob Daimler die zuletzt hohe Ausschüttung von 3,25 Euro halten wird.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler