28.10.2019 Jochen Kauper

Daimler: Achtung – wichtiger Termin

-%
Daimler
Trendthema

Daimler hat mit den Zahlen für das dritte Quartal sowohl seine Aktionäre als auch die Analysten überzeugt. Der Umsatz kletterte im dritten Quartal im Jahresvergleich um acht Prozent auf 43,3 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte um acht Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zu. Aussagen zur Dividende erwartet DER AKTIONÄR am Kapitalmarkttag, der am 14. November in London stattfinden wird.

Die Zahlen für das dritte Quartal waren gut, die Aktie von Daimler legte in der Folge deutlich zu. In den vergangenen Monaten wurde immer wieder über die Höhe der Ausschüttung diskutiert. Zuletzt zahlte Daimler 3,25 Euro an Dividende an seine Aktionäre aus. Das würde aktuell einer Dividendenrendite von 6,1 Prozent entsprechen. DER AKTIONÄR geht nicht davon aus, dass der neue Daimler-Chef Ola Källenius die Höhe der Dividende halten wird.

statista.com

Daimler steckt in der Klemme: Auf der einen Seite will der Autobauer seine Aktionäre bei der Stange halten, auf der anderen Seite stehen Investitionen in Milliardenhöhe in neue Antriebsformen und Mobilitätsdienste an. Hinzu kommt: "Wir befinden uns in einem sehr schweren Markt. Es macht Sinn, die Aktionäre von schwierigeren Jahren und niedrigerer Dividende zu überzeugen. Dividenden mit Fremdkapital – das sollte man wirklich nicht machen", sagt Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer gegenüber DER AKTIONÄR.

Dagegen hält Schweizer Bank UBS. „Die Dividende des Autobauers erscheint nun sicherer", betonten die Experten nach den Q3-Zahlen.

Nach den Zahlen haben gleich mehrere Experten ihre Studien zur Daimler-Aktie überarbeitet. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Daimler von 57 auf 55 Euro gesenkt. Die britische Investmentbank Barclays hob das Ziel für die Aktie um zwei auf 56 Euro an. Der Autobauer habe solide Quartalszahlen vorgelegt und vor allem mit dem freien Barmittelzufluss im Industriegeschäft überzeugt, schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer Studie.

daimler.com

Wichtig ist nun der Kapitalmarkttag von Daimler, der am 14. November in London und am 15. November in New York stattfinden wird.

Analysten erwarten Neuigkeiten zur strategischen Umgestaltung bei Daimler. Dazu könnten Portfolio-Anpassungen und neue Ziele im Bereich elektrischer Antriebe für Impulse sorgen. Auch zur Dividendenpolitik könnte sich Daimler CEO-Källenius äußern.

Daimler (WKN: 710000)

Die Daimler-Aktie hat in den letzten Tagen einiges vorweggenommen. Nachdem das Papier über die wichtige 200-Tage-Line bei 49,24 Euro geklettert ist, setzte das Papier die Aufwärtsbewegung fort. Aus technischer Sicht wäre ein Rücksetzer bis auf 50,53 Euro ideal. Im Anschluss hätte die Akite Luft bis zum nächsten horizontalen Widerstand bei 54,50 Euro.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Daimler.