07.10.2014 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Das sagen die Analysten

-%
Daimler
Trendthema

Daimler investiert kräftig in die Zukunft: Die Firma wird in diesem Jahr mehr als drei Milliarden Euro in den Ausbau seiner deutschen Auto-Werke stecken. Hinzu kommt: Die Marke ist sexy, strahlt Selbstvertrauen aus. „Die Produkte definieren Zeitgeist“, sagt Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut. Die Aktie kann die Steilvorlagen derzeit leider nicht aufnehmen. Zu unruhig ist der Gesamtmarkt. Der DAX taumelt abwärts.

Positive Studien

Die Analysten werden dennoch nicht müde, neue Kaufempfehlungen für die Aktie von Daimler auszusprechen. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung nach den US-Absatzzahlen für September auf "Buy" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Deutsche Premium-Hersteller hätten im US-Markt erneut stark abgeschnitten, so Analyst Michael Raab. Auch die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Die Marktschätzungen für die europäischen Autokonzerne dürften in den kommenden Monaten sinken, schrieb Analyst Stuart. Doch der Zeitpunkt, Kursschwächen zum Kauf zu nutzen, sei inzwischen nah. Daimler, Pirelli, Peugeot sowie Volkswagen sind mit Blick auf 2015 die bevorzugten Werte des Experten. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Daimler auf "Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro gesetzt. Der US-Markt entwickele sich weiterhin sehr stark. Daimler sei derzeit in der Branche wohl am besten positioniert.

Aktie bleibt aussichtsreich

Dem schwachen Gesamtmarkt kann sich auch das Daimler Papier derzeit nicht entziehen, die Aktie befindet sich im  Rückwärtsgang. Anleger warten eine Bodenbildung im Bereich von 58 Euro ab. Hier trifft das Papier auf einen starken Widerstand.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4