Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
25.01.2021 Maximilian Völkl

CureVac mit Kapitalerhöhung - Aktie unter Druck - die Details

-%
CUREVAC

Im Kampf gegen Corona zählt die Tübinger Biotech-Schmiede CureVac mit seinem Impfstoff-Kandidaten zu den großen Hoffnungsträgern. Nun besorgt sich der Konzern aber erst einmal frisches Geld, CureVac will neue Aktien ausgeben. Nach US-Börsenschluss gerät die Aktie deshalb unter Druck.

5 Millionen Stammaktien bietet CureVac an. Diese sollen laut Bloomberg bereits ab 28. Januar gehandelt werden. Bei 176 Millionen ausstehenden Aktien bedeutet das eine Kapitalerhöhung um 2,8 Prozent. Zudem geht das Unternehmen davon aus, den Zeichnern eine 30-Tage-Option für den Erwerb von bis zu 750.000 zusätzlichen Stammaktien zum öffentlichen Angebotspreis, abzüglich Zeichnungsrabatten und Provisionen, zu gewähren. Details zum Bezugspreis wurden noch nicht bekannt.

CUREVAC (WKN: A2P71U)

Die CureVac-Aktie kommt nachbörslich leicht unter Druck. Nachhaltige negative Folgen sollte die Kapitalerhöhung zwar nicht haben. Die Bewertung des Unternehmens ist auf dem aktuellen Niveau aber ohnehin schon sportlich, zumal CureVac beim Corona-Impfstoff im Zeitplan deutlich hinter den Konkurrenten BioNTech und Moderna liegt.