09.02.2015 Florian Söllner

Crowd-Boom: 1.000-Prozent-Chance mit ProSiebenSat.1-Start-up?

-%
DAX
Trendthema

Deutschland boomt – Start-up-Treffen wie Bits & Pretzels platzen aus allen Nähten. Auch Comedian Django Asül war nach München eingeladen und zunächst verwirrt: Er habe gehört, in der Szene sei „Gewinn scheiße“. Ihm sei gesagt worden, nur Feiglinge würden schwarze Zahlen schreiben, statt das Geld in Wachstum zu investieren.

In diesen augenzwinkernden Aussagen steckt viel Wahrheit. Nur kühne Charaktere gründen ein Start-up und nur Mutige geben ihnen Geld. Klar ist: Die Mehrheit der Firmen scheitert. Doch wer das Risiko liebt, wird dafür hin und wieder auch fürstlich entlohnt: Startet eine Geschäftsidee richtig durch, sind die Chancen für Investoren entsprechend groß, wie die Highflyer Facebook, Uber oder GoPro eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Lange Zeit konnten nur Venture-Capital-Firmen oder ausgewählte Investoren Frühphasen-Investments eingehen. Das hat sich grundlegend geändert. Auf Crowd-Plattformen unterstützen nun auch Privatanleger mit kleinen Beträgen das Geschäftsmodell ihrer Wahl. Selbst große Player werden auf die stark wachsenden Plattformen aufmerksam. So hat jetzt ProSiebenSa1.1-Ventures entschieden, zwei ihrer Schützlinge auf der Plattform Companisto zu präsentieren.

ProSiebenSat.1-Accelerator ist bei seinen Investments wählerisch. Weniger als zwei Prozent der Bewerbungen werden akzeptiert, derzeit umfasst das Portfolio 26 Firmen. Start-ups, die unter die Fittiche genommen werden, erhalten Beratung, Bürofläche und TV-Kampagnen in Sendern der Gruppe. Im Gegenzug sichert sich der große Partner oft fünf Prozent der Firmenanteile.