03.04.2019 Michel Doepke

CRISPR-Aktie Editas Medicine: Frische Impulse – jetzt zugreifen?

-%
Editas Medicine
Trendthema

In den letzten Monaten war es um den Megatrend Gen-Schere ruhiger geworden. Doch mit dem Teilerfolg von Sangamo mit dem Ansatz der Zinkfingernukleasen (ZFN) erhalten auch die CRISPR-Player Editas Medicine, Intellia Therapeutics und CRISPR Therapeutics frischen Rückenwind. Zudem trumpft Editas mit einer neuen Partnerschaft auf.

Plattformen werden kombiniert

Editas Medicine arbeitet fortan mit BlueRock Therapeutics zusammen. Diese ermöglicht BlueRock, künstliche Zellmedikamente in den Therapiebereichen der Neurologie, Kardiologie und Immunologie zu entdecken und entwickeln. Auf der anderen Seite bekommt Editas Medicine die Möglichkeit, Zellmedikamente in der gesamten Onkologie zu entdecken und zu entwickeln (einschließlich solider Tumore und Blutkrebs).

Mit diesem Technologie-Transfer wollen sich die Konzerne gegenseitig einen Boost geben. Editas Medicine ist einer der führenden Biotech-Gesellschaften, die am Einsatz der Gen-Schere CRISPR forschen. Das steckt hinter dem "Werkzeug":

CRISPR könnte die gesamte Medikamentenforschung auf den Kopf stellen. Denn die Technologie ist einfach zu handhaben und beliebig bei DNA-Abschnitten beziehungsweise Genen anzuwenden. Allerdings steckt die klinische Entwicklung noch in den Kinderschuhen, zwischenzeitlich erreichte die Editas-Medicine ein ambitioniertes Bewertungsniveau.

Die Papiere von Editas Medicine scheinen einen Boden ausgebildet zu haben. Der Wert bleibt interessant und hochspekulativ. Doch aktuell favorisiert DER AKTIONÄR unter den Gen-Schere-Aktien den Schweizer Vertreter CRISPR Therapeutics wegen der hochinteressanten Kooperation und Beteiligung von Vertex Pharmaceuticals sowie den Fortschritten bei gestarteten Projekten in den letzten Monaten.

Wenn Sie Einzelinvestments scheuen und trotzdem am CRISPR-Boom profitieren wollen, sollte Sie sich ein Derivat auf den AKTIONÄR DNA Revolution Index sichern. In diesem sind fünf Gen-Schere-Player und vier weitere spannende Gesellschaften enthalten. Die passenden Produkte finden Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessenskonflikte:
flatex ist eine Marke der FinTech Group Bank AG, die eine 100-%-Tochter der FinTech Group AG ist. Der He­rausgeber hält unmittelbar über eine Beteiligung Anteile an der FinTech Group AG. Die FinTech Group Bank AG erhält für ihre Leistungen Gebühren von Morgan Stanley & Co. International plc.