Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
09.02.2014 DER AKTIONÄR

Continental: Starker Euro belastet

-%
DAX

Continental-Chef Elmar Degenhart hat vor den Folgen der anhaltenden Euro-Stärke für die deutsche Autobranche gewarnt und die Europäische Zentralbank (EZB) zum Handeln aufgefordert. "Die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie bereitet uns Sorge", sagte der Vorstandsvorsitzende des Zulieferers aus Hannover in einem Presseinterview.

EZB in der Pflicht
Degenhart rief die EZB zu Maßnahmen gegen die Entwicklung auf. Im Gegensatz zu den Europäern betrieben etwa Japan und die USA eine Währungspolitik ganz im Sinne ihrer Exporteure. Bei einem aufwertenden Kurs der heimischen Währung haben es Unternehmen schwerer, ihre Produkte im Ausland zu verkaufen, da sie dort in ausländischer Währung teurer werden.

Währung könnte belasten

Conti-Finanzchef Wolfgang Schäfer rechnet 2014 mit einem spürbaren Effekt des starken Euro auf den Konzernumsatz. Währungseinflüsse könnten das Unternehmen abermals mit rund 700 Millionen Euro belasten. Das Konzernergebnis sei davon allerdings nicht betroffen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0