Bullenstark investieren
19.05.2020 Pierre Kiren

Continental bessert Liquidität auf – jetzt einsteigen?

-%
Continental

Continental nimmt Geld am Kapitalmarkt auf. Zur Stärkung seines Finanzpolsters begibt der Automobilzulieferer zwei Anleihen. Damit nimmt Conti insgesamt 1,5 Milliarden Euro ein – vorsorglich, wie das Unternehmen mitteilte.

Ende März hatte die Liquidität insgesamt bei 6,8 Milliarden Euro gelegen. Die lange Produktionspause in der Autoindustrie von Mitte März bis Ende April zehrt an den Mitteln der Zulieferer wie Conti.

"Continental war und ist weiter bilanziell sehr solide aufgestellt", sagte der zuständige Leiter des Finanzbereichs, Stefan Scholz, laut Mitteilung. "Wir treffen früh- und rechtzeitig Vorkehrungen, um auf etwaige, nicht vorhersehbare Eventualitäten gut vorbereitet zu sein." Die Anleihen haben Laufzeiten von 3,5 und 6,25 Jahren. Die Emissionen seien deutlich überzeichnet gewesen, hieß es.

Kursziel rauf – „Neutral“

UBS hat indes das Kursziel für Continental von 62 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst David Lesne wird in einer am Dienstag vorliegenden Studie allgemein optimistischer für Autozulieferer. Sie dürften zwar länger darunter leiden, dass die Autobauer Lagerbestände abbauen und Geld sparen. Sobald dies vorbei sei, werde die Erholung für die Lieferanten aber steiler sein. Bei Conti kritisierte er jedoch vergleichsweise späte Restrukturierungen, was weniger Erholungspotenzial mit sich bringe. Das höhere Ziel erklärte er mit etwas besseren Absatzerwartungen im nächsten Stadium.

Continental (WKN: 543900)

Die Aktie kommt allmählich wieder in Schwung, nachdem sie im Zuge des Lockdowns in den vergangenen Wochen stark an Wert verloren hatte. Doch der Chart zeigt, dass Continental bereits vor Aufflammen der Corona-Krise in einer mustergültigen Abwärtsbewegung feststeckte. Das Unternehmen hat mit einigen operativen Baustellen zu kämpfen, wie den Umstieg vom Verbrennungsmotor hin zur Elektromobilität. Vor diesem Hintergrund drängt sich ein Einstieg derzeit nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)


Buchtipp: Regel Nummer 1

Früher war Phil Town wie alle anderen. Er hielt Geldanlage für zu kompliziert, um darin erfolgreich sein zu können. Als ehemaliger Angehöriger der Eliteeinheit Green Berets, der seinen Lebensunterhalt als River Guide verdiente, schien ihm das alles zu undurchsichtig. Um es richtig zu machen – davon war er überzeugt –, müsse man es als Vollzeitjob betreiben. Dann allerdings lernte er die Regel Nummer 1 kennen. Sie ist ganz einfach: „Verliere kein Geld!“ In seinem Klassiker erklärt Town, wie er mithilfe dieser einen Regel in fünf Jahren aus tausend Dollar eine Million machte. Er zeigt, dass „kein Geld verlieren“ an der Börse gleichbedeutend ist mit „mehr Geld verdienen, als man sich je vorgestellt hätte“. Town redet Klartext: „Ich werde Ihre Zeit nicht mit Gelaber verschwenden, nicht mit klugen Geschichten, die Ihnen Sachen sagen, die Sie bereits wissen. Der Deal ist einfach: Ich bringe Sie ans Ziel, und zwar Schritt für Schritt.“

Autoren: Town, Phil
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 23.08.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-606-6