Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: IMAGO
19.01.2022 Fabian Strebin

Commerzbank: Zinswende auch in Deutschland + bullishe Empfehlung

-%
Commerzbank

Nachdem die Papiere der Commerzbank in den Sog des Gesamtmarktes gerieten, steht heute wieder ein kräftiges Plus auf dem Kurszettel. Rückenwind geben die aktuelle Zinsentwicklung und eine neue Kaufempfehlung. Dabei wurde das derzeit höchste Kursziel ausgesprochen.

Die Rendite für Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit war heute Morgen erstmals seit 2019 wieder leicht positiv. Die Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Notenbanken hoher Inflation mit Zinsschritten gegensteuern  und das teils in höherem Tempo als bisher erwartet. Als sehr zinssensitives Institut sollte die Commerzbank davon profitieren können.

Ausschüttungen ab 2023?

Der Commerzbank gab zudem die Kaufempfehlung des Deutsche-Bank-Experten Benjamin Goy Auftrieb. In Anspielung an das Börsenkürzel CBK sprach er von einem „ComeBacK“ des Konkurrenten. 2022 rechnet er mit steigender Profitabilität, direkt danach richte sich der Fokus auf dann attraktives Ausschüttungspotenzial mittels Dividenden und Aktienrückkäufen. Sein Kursziel für den großen Profiteur steigender Langfristzinsen hob Goy auf 10 Euro.

Damit hat er derzeit das höchste Kursziel für die Commerzbank-Aktie ausgegeben. Der Durchschnitt des Konsens liegt bei 7,49 Euro. Nur noch vier der insgesamt 26 Analysten raten nun zum Verkauf. Weitere zwölf würden dabeibleiben, zehn empfehlen den Einstieg.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Das aktuelle Kursplus schiebt die Notierung wieder nach oben und sie entfernt sich damit von der Unterstützungszone zwischen 6,87 und 7,18 Euro. Der Markt erkennt immer deutlicher das Potenzial der Commerzbank – gerade bei steigenden Anleiherenditen und Leitzinsen.

Mutige können noch immer den Einstieg wagen, auch Investierte beachten den Stopp bei 5,80 Euro.

Mit Material von dpa-AFX.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im AKTIONÄR Depot und im Hebel-Depot 2022 von DER AKTIONÄR

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8