Jetzt 3 Monate den maydornreport lesen
Foto: Börsenmedien AG
31.05.2017 Fabian Strebin

Commerzbank: Die Kehrtwende

-%
Commerzbank

Der Kurs der Commerzbank hat in den vergangenen Tagen korrigiert und drohte unter die Unterstützungslinie von 9,00 Euro zu fallen. Heute führt der Titel jedoch mit weitem Vorsprung den DAX an. Was ist passiert? Die UBS verlieht der Aktie mit einer neuen Studie deutlich Rückenwind.

Kursziel fast verdoppelt

Analyst Daniele Brupbacher hat seine negative Haltung zur Commerzbank aufgegeben und seine Empfehlung in einem Rutsch von „Sell“ auf „Buy“ geändert. Das Kursziel Euro erhöhte er von 6,50 Euro auf 11,50 drastisch. Einer der Gründe für Brupbachers geänderte Meinung ist die Digitalstrategie des Konzerns. Zudem sieht er die Commerzbank als Sieger einer Konsolidierung unter den Sparkassen. Im besten Szenario sieht Brupbacher sogar Potenzial bei der Aktie bis 16,50 Euro. Der Knackpunkt sei das Zinsumfeld: wie auch DER AKTIONÄR betrachtet er das Wertpapier als Wette auf steigende Zinsen in Europa.

Noch nichts angebrannt

Die Notierung der Commerzbank kommt zweistelligen Kursen wieder näher. Anleger können immer noch Einsteigen, das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 12,50 Euro. Die Europäische Zentralbank könnte schon bei der nächsten Sitzung am 8. Juni ihren wirtschaftlichen Ausblick ändern, was für eine Zinswende sprechen würde. Den Stoppkurs setzen Anleger bei 7,00 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €
COMMERZBK SPONS.ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8