Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
06.05.2019 Nikolas Kessler

Commerzbank: Alleine stark genug? Am Mittwoch muss der Beweis her!

-%
Commerzbank

Der Abbruch der Fusionsgespräche mit der Deutschen Bank Ende April sind für die Commerzbank- Spitze kein Grund für Pessimismus. Man sei auch „alleine stark genug“, lautet seitdem das Credo von Vorstandschef Martin Zielke. Er setzt nun voll und ganz auf Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft. Über die Fortschritte sollen die Quartalszahlen am Mittwoch (8. Mai) Aufschluss geben.

Die Strategie mit der Konzentration auf Privatkunden sowie Mittelstand und Firmenkunden funktioniere. „Die Bank ist auf jeden Fall stark genug, um zu wachsen und um dieses Geschäft entsprechend hier weiter auszubauen“, sagte Zielke der Welt am Sonntag.

Diese Entwicklung spiegle sich auch in den Zahlen für das erste Quartal: „Wir sind im Geschäft mit unseren neuen Kunden gut vorankommen und wachsen weiterhin“, so der Commerzbank-Chef weiter. Mit Blick auf das Privatkundengeschäft sprach er von einer „sehr positiven Entwicklung“ und auch im Firmenkundengeschäft gebe es Fortschritte.

Analysten erwarten Gewinnrückgang

Analysten rechnen in Q1 durchschnittlich mit einem operativen Gewinn von 217 Millionen Euro und einem Konzernüberschuss von 101 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte das Institut einen operativen Gewinn von 289 Millionen Euro und einen Überschuss von 250 Millionen Euro ausgewiesen.

Für das Gesamtjahr 2019 hat Zielke „unter dem Strich ein leicht höheres Konzernergebnis als im Vorjahr“ angekündigt. Im Gesamtjahr 2018 hatte sie Commerzbank einen Gewinn von 865 Millionen Euro Gewinn erzielt - fast sieben Mal so viel wie ein Jahr zuvor.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie zu Wochenbeginn unter Druck

Im schwachen Gesamtmarkt startet die Commerzbank-Aktie am Montag mit einem deutlichen Abschlag von bis zu drei Prozent in den Handel. Der seit dem Jahreswechsel gültige Aufwärtstrend ist aber nach wie vor intakt. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen auf positive Impulse durch die Quartalsbilanz.

Mit Material von dpa-AFX.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €
COMMERZBK SPONS.ADR - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8