Nutzen Sie Ihre 200 %-Chance!
Foto: Börsenmedien AG
14.02.2014 Andreas Deutsch

Commerzbank: 7,10 oder 17 Euro - was ist die Aktie wirklich wert?

-%
DAX

Auch einen Tag nach den Zahlen steht die Commerzbank-Aktie im Fokus von Anlegern und Analysten. Am Morgen haben sich die DZ Bank und die Berenberg Bank zu Wort gemeldet. Beide Häuser haben ihre Kursziele für Deutschlands zweitgrößte Bank angehoben, bleiben aber skeptisch.

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Commerzbank nach Zahlen von 9 auf 11 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Das Ergebnis der Kernbank stehe weiter unter Druck, schrieb Analyst Christoph Bast in einer Studie vom Donnerstag. Der Abbau der Altlasten erfolge dagegen schneller und geräuschloser als erwartet. Deshalb habe er seine Gewinnschätzungen erhöht.

Merrill Lynch bullish

Die Berenberg Bank hat das Kursziel von 6,60 Euro auf 7,10 Euro angehoben. Die Einschätzung lautet weiter auf „Verkaufen“.

Ganz anderer Meinung ist Merrill Lynch. Die Analysten haben das Kursziel von 14,30 auf 17 Euro angehoben und empfehlen die Aktie weiter zum Kauf.

Foto: Börsenmedien AG

Dabei bleiben

Nach den starken Zahlen sollte das Momentum bei der Commerzbank-Aktie positiv bleiben. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8