Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
08.02.2021 Martin Mrowka

Chart-Check Nokia: Das macht Hoffnung

-%
Nokia

Spekulationen der Reddit-/WallStreetBets-Trader hatten die Nokia-Aktie Ende Januar kräftig nach oben getrieben. Doch als der Nachschub an Kaufaufträgen ausblieb, sackte das Papier des Netzwerkausrüsters schnell zurück. Mit den jüngsten Quartalszahlen gab sich Nokia-Chef für das laufende Jahr wenig zuversichtlich. Immerhin macht die Charttechnik etwas Hoffnung.

Dem Netzwerkausrüster Nokia macht eine abflauende Nachfrage nach seinen Produkten zu schaffen. Für das angelaufene Jahr rechnet Chef Pekka Lundmark deshalb bestenfalls mit einem stabilen Erlös, weil vor allem in Nordamerika die Nachfrage nach einer Aufrüstung der Mobilfunknetze auf den schnelleren 5G-Datenfunk nachlassen dürfte (DER AKTIONÄR berichtete).

Zuletzt hatte vor allem der schwedische Konkurrent Ericsson von den Problemen des chinesischen Marktführers Huawei profitiert und Nokia bei wichtigen 5G-Aufträgen - vor allem auch in China - ausgestochen. Um im 5G-Rennen mitspielen zu können, will Nokia mehr in Forschung und Entwicklung investieren, was wiederum die Marge belastet. Details will Nokia am 18. März bekanntgeben.

Lundmark, der im Sommer das Ruder bei Nokia übernommen hat, verpasst dem Unternehmen gerade eine neue Organisationsstruktur und verkleinert in diesem Zusammenhang auch die Führungsriege.

Der Nokia-Kurs sackte am Freitag bis auf 3,53 Euro ab und unterschritt dabei auch den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt. Am Montag steigt die Aktie wieder auf 3,60 Euro. Der GD200 verläuft aktuell bei 3,57 Euro.

Nokia (WKN: 870737)

Dass die 200-Tage-Linie verteidigt werden konnte, ist charttechnisch ein gutes Signal. Doch nun sollte auch das Zwischenhoch aus Oktober überwunden werden. In diesem Fall könnte der Nokia-Kurs wieder Richtung 4-Euro-Marke streben. Mehrere Analysten haben zuletzt ihre Kursziele angehoben.

DER AKTIONÄR beobachtet die Nokia-Aktie aktuell. Ein Einstieg hat keine Eile. Sollte der EuroStoxx50-Wert den Widerstand bei 3,60 Euro nachhaltig überwinden, ergäbe sich wohl immerhin eine Trading-Chance für kurzfristig orientierte Anleger.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen an den Aktien-Märkten auf dem Laufenden. Abonnieren Sie kostenfrei das Börsen.Briefing. – den großen börsentäglichen Newsletter aus der AKTIONÄR-Redaktion.

Erhalten Sie am frühen Nachmittag mit dem Börsen.Briefing. die wichtigsten News aus Wirtschaft, Politik und Börse. Weiterführende Links zu Analysen und passenden Anlage-Empfehlungen machen den Newsletter zusätzlich nutzwertig.

Registrieren Sie sich jetzt einfach unter diesem Link. Schon am nächsten Börsen-Nachmittag kommt das Börsen.Briefing. kostenfrei und unverbindlich in Ihr E-Mail-Postfach.