Investieren wie Peter Lynch - So geht's
05.02.2021 Martin Mrowka

Nokia: Wie gewonnen, so zerronnen

-%
Nokia

Der US-Broker Robinhood hat die Handels-Beschränkungen für Aktien des Computerspiele-Händlers GameStop und anderer Unternehmen nach heftiger Kritik nun wieder aufgehoben. Auch die Nokia-Aktie ist wieder freigegeben. Doch dem Netzwerkausrüster hilft das nicht. Die Finnen-Aktie sackt in freundlichem Umfeld ab.

Der Netzwerkausrüster Nokia bekommt die abflauende Nachfrage zu spüren. Für das neue Jahr wird daher mit bestenfalls stabilen Umsätzen gerechnet, hatte Nokia mit den Quartalszahlen am Donnerstag mitgeteilt (DER AKTIONÄR berichtete). Vor allem in Nordamerika dürfte die Nachfrage nach einer Aufrüstung der Mobilfunknetze auf den schnelleren 5G-Datenfunk nachlassen.

Nachdem die im EuroStoxx50 gelistete Aktie zunächst kaum auf den flauen Ausblick reagierte, fällt das Nokia-Papier heute auf das tiefste Niveau seit 25. Januar zurück. Damals hatte ein optistischer Analyst sowie später auch Spekulationen von via WallStreetBets organisierten Privatanlegern die Nokia-Aktie angetrieben. Mit dem Kurs von 3,54 Euro gerät der gleitende 200-Tage-Durchschnitt in Gefahr, der aktuell bei 3,60 Euro verläuft.

Nokia (WKN: 870737)

Der aktuelle Kursrückgang kommt, obwohl gerade mehrere Analysten nach den Geschäftszahlen ihre Kursziele angehoben haben. So erhöhte die Deutsche Bank ihre Kursprognose für Nokia heute von 4,00 auf 4,60 Euro. Die Investoren würden nun das Potenzial für die Kehrtwende ernsthafter in Betracht ziehen, schrieb Analyst Robert Sanders zur Begründung. Die NordLB erhöht ihr Nokia-Ziel von 4,00 auf 4,20 Euro.

Die US-Bank JPMorgan hat Nokia nach Zahlen hingegen auf "Neutral" belassen - mit einem Kursziel von 3,80 Euro. Auch die britische Investmentbank Barclays ist bescheiden und sieht für die kommenden Monate lediglich ein Niveau von 3,30 Euro voraus.

Und die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihr Kursziel für Nokia nach den Quartalszahlen von 3,00 auf 3,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst Alexander Duval konstatierte Fortschritte beim freien Barmittelfluss. Jedoch müssten sich die Finnen im Wireless-Geschäft noch weiter verbessern. (Mit Material von dpa-AFX)

DER AKTIONÄR beobachtet die Nokia-Aktie aktuell. Ein Einstieg hat keine Eile. Die Aktie dürfte kaum über "ferner liefen" hinauskommen. Lediglich die Reddit-Zocker könnten den Wert nochmals zu pushen versuchen.

Wo in den kommenden Monaten wohl bessere Aktien-Chancen warten, lesen Sie in der neuen Ausgabe 06/21 von DER AKTIONÄR, die Sie nach Klick auf das folgende Bild einfach online herunterladen können.

DER AKTIONÄR  06/21
DER AKTIONÄR 06/21

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.