++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: Shutterstock
21.10.2020 Timo Nützel

Chart-Check Netflix: Was folgt auf die Enttäuschung?

-%
Netflix

Netflix hat seine Anleger gestern Nacht auf voller Linie enttäuscht. Der erwartete Gewinn und die Anzahl der Neuabonnenten wurden deutlich verfehlt. Vorbörslich reagierte die Aktie bereits mit einem Minus von rund sechs Prozent. Doch damit nicht genug: Öffnet der Wert heute auf diesem Kursniveau, drohen weitere Rücksetzer.

Der steile Höhenflug seit Ende letzten Jahres geriet bereits Mitte Juli ins Stocken. Nachdem die Aktie bei 575,37 Dollar ein neues Allzeithoch markierte, schwankt sie seitdem zwischen der Unterstützung bei rund 460 Dollar und dem Hoch.

Vor einer Woche verfehlte das Papier erneut das Allzeithoch knapp und prallte daher an der oberen Begrenzungslinie ab. Darauf setzte der Wert um rund zehn Prozent zurück. Die Veröffentlichung der Zahlen beschleunigen jetzt den Kursverfall. Vorbörslich steht die Aktie knapp unter 500 Dollar und hat damit die 50-Tage-Linie bei 505,92 Dollar unterschritten.

Aus charttechnischer Sicht ist es nun recht wahrscheinlich, dass der Wert bis an die untere Begrenzungslinie bei 460 Dollar fällt. Wird auch diese Unterstützung nach unten durchbrochen, bietet die 200-Tage-Linie bei rund 440 Dollar den nächsten Halt.

Netflix (WKN: 552484)

Auf kurze Sicht könnte es bei der Netflix-Aktie weiter nach unten gehen. Langfristig sieht DER AKTIONÄR beim Streamingdienst aber durchaus Potenzial. Anleger können sich mit einem Kauflimit bei 440 Dollar auf die Lauer legen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern