20.08.2012 Michael Herrmann

Chart-Check E.on-Aktie: Der nächste Ausbruchsversuch läuft

-%
DAX
Trendthema

Die E.on-Aktie hinkt dem deutschen Leitindex DAX heute deutlich hinterher. Dabei könnte sie gerade jetzt Kursgewinne gebrauchen, denn durch die Kursgewinne der vergangenen Wochen hat sie wieder Kurs auf einen charttechnisch immens wichtigen Widerstand genommen.

Die Aktie des Energieriesen E.on hat in den vergangenen Wochen endlich das Tal der Tränen durchschritten. Vor allem mit starken Zahlen und einer erhöhten Jahresprognose hat der Energiekonzern E.on zahlreiche Anleger erfreut. Während die Aktie des DAX-Konzerns Anfang Juni noch Kurs auf die Marke von 14 Euro genommen hatte, ist ihr zuletzt der Sprung über 18 Euro gelungen.

Kaufsignal voraus

Charttechnisch befinden sich E.on nun in einer entscheidenden Phase. Die Aktie befindet sich in einem steilen Aufwärtstrend und hat Kurs auf den horizontalen Widerstand im Bereich des Zwischenhochs von 18,70 Euro genommen. Fällt diese Marke, würde ein massives Kaufsignal generiert werden. Die nächste größere Charthürde läge dann bei 20 Euro. Danach könnte sogar das Zweijahreshoch in Angriff genommen werden.

E.on bleibt erste Wahl

Aus charttechnischer Sicht hängt bei E.on nun viel von der Marke von 18,70 Euro ab. Fundamental hat der Energieriese aber die meisten Hürden bereits überwunden. Vor allem im Vergleich zu RWE hat der deutsche Branchenprimus seine Hausaufgaben besser erledigt. Warum genau E.on die bessere Wahl ist, und ob Kursziel und Stoppkurs für die Aktie des Branchenprimus weiterhin 22 beziehungsweise 13,50 Euro lauten, erfahren Sie ab Mittwoch am Kiosk, oder hier bereits bequem als ePaper.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4