7 Kaufchancen vor der Trendwende >> zum Magazin
13.01.2021 Timo Nützel

Chart-Check Bayer: Da tut sich etwas

-%
Bayer

Eigentlich sieht es beim Pharmakonzern Bayer gar nicht so schlecht aus. Die Nachrichten über die neue Verstärkung in der Vorstandsetage und der Fortschritt beim Diabetes-Medikament Finerenon treiben die Aktie heute stark an. Trotz alledem gibt die Charttechnik noch keine Entwarnung. Diese Marken sind jetzt wichtig.

Die Bayer-Aktie hat einen harten Kampf hinter sich. Zwischen November und letzter Woche hing der Kurs in einer Konsolidierungsphase fest. Am letzten Mittwoch gelang nun der Sprung über den Widerstand an der 100-Tage-Linie bei 49,52 Euro und der 50-Euro-Marke. Bereits am darauffolgenden Tag schloss der Titel das Gap, welches er Anfang Oktober zwischen 48,52 und 52,85 Euro aufgerissen hatte.

Zwar prallte der Kurs noch am selben Tag an dieser Marke ab, mithilfe des guten News-Flow steht er heute erneut knapp darunter. Sollte dieser Widerstand innerhalb der nächsten Tage erfolgreich überwunden werden, wartet aber bereits bei rund 55 Euro der nächste massive Widerstand an der 200-Tage-Linie. Erst nach dieser Hürde wäre ein weiterer Anstieg bis an die langfristige Trendlinie bei etwa 62 Euro denkbar.

Bayer (WKN: BAY001)

Der Gap-Close bei der Bayer-Aktie ist geglückt. Langfristig sieht die Lage jedoch weniger positiv aus. Die Aktie steckt nach wie vor in einem Abwärtstrend fest. Auch der ungewisse Ausgang des Glyphosat-Rechtstreits belastet. Anleger verharren weiterhin an der Seitenlinie.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8