21.11.2012 Bastian Galuschka

Chart-Check Allianz: Sie zuckt wieder

-%
Allianz
Trendthema

Versicherungstitel haben die jüngste Konsolidierung an den Märkten gut überstanden, allen voran die Allianz-Aktie. Sie steht unmittelbar vor dem charttechnischen Befreiungsschlag. Trader sollten den Wert zumindest auf der Watchlist haben.

Die Allianz-Aktie zählt weiterhin zu den stärksten Titeln im Deutschen Aktienindex DAX. Die Relative Stärke zeigt sich gleich in zweierlei Hinsicht. Zum einen steht die Aktie nur mehr knapp unter ihrem Jahreshoch bei 97,33 Euro. Zum anderen ist die Aufwärtstrendlinie seit Juni bei dem Titel ganz anders als die im DAX noch intakt und verläuft derzeit bei rund 86 Euro. Hier notiert auch die 200-Tage-Linie.

Die Konsolidierung unterhalb des bisherigen Jahreshochs hat bullishe Züge. Steigt die Allianz-Aktie jetzt nachhaltig über 97,33 Euro, ist der Weg frei bis zu den Hochpunkten des Jahres 2011. Diese liegen bei 107,75 und 108,85 Euro und bilden die Zielzone für einen Ausbruchstrade.

Das positive Szenario hat Bestand, solange die Allianz-Aktie weiter ansteigende Tiefpunkte ausbildet. Unterhalb von 90 Euro droht hingegen ein Rücksetzer bis auf zumindest 86 Euro. Erst unterhalb von 86 Euro kippt auch das mittelfristige Bild wieder zugunsten der Bären.

Aktie bleibt ein Kauf

DER AKTIONÄR bleibt für die Allianz-Aktie positiv gestimmt. Angesichts der nach wie vor günstigen Bewertung mit einem KGV von 8 und einer Dividendenrendite von rund fünf Prozent bleibt der DAX-Titel ein Kauf. Bestehende Positionen sollten mit einem Stopp bei 77,00 Euro abgesichert werden. Anleger, die kurzfristig unterwegs sind, setzen den Stopp unter die 90-Euro-Marke.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4