27.11.2014 Maximilian Steppan

C.A.T. Oil: Starke Zahlen - Aber ist die Aktie auch ein Kauf?

-%
DAX
Trendthema

C.A.T. Oil hat den Umsatz im dritten Quartal auf 120,7 Millionen Euro gesteigert. Obwohl der Rubel in diesem Zeitraum stark abwertete. Das Nettoergebnis hat sich um 41 Prozent auf 23,9 Millionen verbessert. Das EBITDA-Wachstum erhöhte sich um rund 17 Prozent auf 39 Millionen bei einer EBITDA-Marge von 32,2 Prozent. Vorstand Manfred Kastner hat sich dementsprechend positiv geäußert und die Prognose für das Geschäftsjahr 2014 trotz herausfordernder Rahmenbedingungen bestätigt.

Faktoren der Ergebnisverbesserung
Verantwortlich für die starken Zahlen waren die positive Nachfragedynamik sowie ein Hoch bei den operativen Aktivitäten. Auch durch die Fortsetzung eines strengen Kostenmanagements erzielte das Unternehmen Effizienzgewinne. Die Hauptgeschäftsfelder des führenden Anbieters von Öl- und Gasfelddienstleistungen befinden sich in Russland und Kasachstan.  Die Aktie notiert im frühen Handel ein Prozent im Plus. Die erste Analystenstimme lässt auch nicht lange auf sich warten.


Commerzbank sagt „Kaufen"
Die Commerzbank meldete nach Bekanntgabe der Zahlen zu Wort und hat den SDAX-Wert auf „Buy“ mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Aus Sicht von Analyst Dennis Schmitt sei das dritte Quartal besser als erwartet verlaufen. Das beherrschende Theme bei der Aktie sei weiterhin das mögliche Übernahmeangebot durch Joma, das dem Vernehmen nach bis Ende der Woche erwartet werde. Für zusätzliche Unsicherheit sorgt der Rechtsstreit zwischen Joma und der Hauptanteilseignerin, Anna Brinkmann.


Angeschlagenes Chartbild
Die vorgelegten Rahmendaten überzeugen zwar, doch das Chartbild gibt auch Anlass zur Vorsicht. Der Titel notiert unter der 200-Tage-Linie. Der mittelfristige Abwärtstrend ist weiterhin intakt und hat mit der Unterstützungszone, die sich im Bereich von 13,50 Euro befindet, ein fallendes Dreieck ausgebildet. 


Dabeibleiben
DER AKTIONÄR rät investierten Anlegern dabeizubleiben. Die Position sollte allerdings mit einem Stopp bei 13,20 Euro abgesichert werden. Ein Neueinstieg bietet sich aufgrund des angeschlagenen Chartbildes nicht an. Der Auflösung der Chartformation sollte erst abgewartet werden.