100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
19.11.2020 Carsten Kaletta

Carnival: Impfstoff-Euphorie überstrahlt Negativ-News

-%
Carnival
Foto: Shutterstock

Die jüngsten Impfstoff-News haben dem Kreuzfahrt-Sektor neues Leben eingehaucht. So hat die Aktie des weltweit größten Kreuzfahrtanbieters im November bisher rund 30 Prozent an Wert gewonnen. Angesichts der Aussicht auf eine mittelfristige Normalisierung des Tourismus und gefüllte Luxusdampfer prallen sogar Negativ-News an der Aktie ab.

Konkret: Carnival kündigte am Mittwoch an, dass man alle Kreuzfahrten in den USA zwischen dem 1. Januar und dem 31. Januar 2021 absagen werde. Während dieser Zeit werden keine Kreuzfahrten die amerikanischen Heimathäfen des Unternehmens verlassen.

Der Kreuzfahrtanbieter erklärte zudem, dass die US-Kreuzfahrten nach dem 31. Januar nur mit einem Teil seiner 16 Schiffe wieder aufgenommen werde. Man wolle dann schrittweise und erstmal nur von drei Heimathäfen aus in See stechen – in Port Canaveral, Miami und Galveston. Sieben weitere Heimathäfen, darunter Baltimore, Charleston, Jacksonville, Long Beach, Mobile, New Orleans und San Diego bleiben bis zum 28. Februar für Kreuzfahrten geschlossen. Eine Kreuzfahrt, die Tampa als Startpunkt ausweist, wird nach derzeitigen Plänen sogar bis zum 27. März nicht stattfinden.

Da Einnahmen aus Kreuzfahrten weiterhin nicht realisierbar sind, führt Carnival erneut eine Kapitalerhöhung durch. Weitere 57,4 Millionen Aktien werden zu einem Kurs von 18,05 Dollar (insgesamt 1,03 Milliarden Dollar) ausgegeben. Dieser Maßnahme erfolgt, nachdem die Kreuzfahrtreederei zuletzt bereits zweimal am Kapitalmarkt aktiv geworden ist und dabei insgesamt 2,5 Milliarden Dollar eingenommen hat.

Die aktuelle Kapitalerhöhung wird allerdings die Liquidität des Unternehmens nicht erhöhen. Stattdessen sollen mit dem Erlös hochverzinsliche Anleihen getilgt werden, erklärte das britisch-amerikanische Unternehmen.

Carnival (WKN: 120071)

Trotz der aktuellen "Bad News": Carnival dürfte als Marktführer unter den Kreuzfahrt-Anbietern in der Nach-Corona-Zeit überproportional profitieren. Kreuzfahrten waren bereits vor Corona ein absolutes Boom-Geschäft und mit Blick auf die Buchungszahlen fürs kommende Jahr scheint sich daran nichts geändert zu haben. Der Carnival-Aktie könnte auf lange Sicht ein großes Comeback bevorstehen. Fazit: Die AKTIONÄR-Empfehlung ist etwas für spekulative Anleger, die im Tourismus-Sektor einen Ankerplatz suchen. Kursziel: 25,00 Euro. Ganz wichtig: Wer bei der Carnival-Aktie an Bord geht, sollte das Deck bei einem Kurs von 9,50 Euro verlassen.