Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
14.04.2015 Jochen Kauper

Cancom: Der nächste Versuch – Aktie vor dem Ausbruch

-%
Cancom

Die Aktie von Cancom lief in den letzten Monaten dem Gesamtmarkt hinterher. Während der DAX im Jahr 2015 bereits 26 Prozent zulegte, kommt Cancom auf einen Wertzuwachs von 11 Prozent. In den letzten Tagen allerdings hat sich die Aktie erneut an das Allzeithoch von 39,98 Euro heran gearbeitet. Im Vorfeld ist das Papier bereits mehrmals daran gescheitert. Gelingt jetzt der Ausbruch nach oben, sind schnell Anschlussgewinne bis in den Bereich von 42 bis 44 Euro möglich.

Positive Studien

Auch die Analysten sind nach wie vor optimistisch. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ein Kursziel von 46 Euro. Analyst Tim Wunderlich hob seine Umsatzschätzungen für 2015 an. Er begründet dies mit optimistischeren Erwartungen für die Hardware-Verkäufe des IT-Unternehmens. Auch die Commerzbank bleibt optimistisch: Die finalen Resultate des IT-Dienstleisters hätten ein positives Bild der einzelnen Sparten gezeichnet, so Analyst Florian Treisch. Er sieht die Aktie von Cancom bei 45 Euro fair bewertet.

Halten 

Zuletzt riet DER AKTIONÄR bezüglich der Cancom-Aktie immer wieder zum Einstieg. Allerdings bleibt die Entwicklung der Aktie bislang hinter den Erwartungen zurück. Fundamental ist alles im Lot. Sicher, das Cloud-Geschäft in den USA verläuft - noch - nicht wie erwünscht. Kommen aber hier die ersten Erfolgsmeldungen, wird das der Aktie zusätzlichen Schub verleihen. Kurzfristig ist die Marke von 39,98 Euro entscheidend. Wird diese geknackt, steigen Anleger prozyklisch ein und setzen auf Anschlussgewinne.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Cancom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8