19.11.2009 Werner Sperber

Börsenwelt Presseschau: Yingli Green Energy, Suntech Power, Solar Millenium, Salzgitter, Leoni und andere unter der Lupe

-%
BNP Paribas Index/Partizip. Zert ZAR-Total Return Index
Trendthema

Börse Online eröffnet den Reigen mit den Kaufempfehlungen für Solarunternehmen und rät zum Einstieg bei Yingli Green Energy. Der Trend Invest Report legt mit Suntech Power nach und Der Aktionärsbrief kürt Solar Millenium zum "Bullen der Woche". Börse.de verschreibt sich dem langfristigen Potenzial des Stahlkonzerns Salzgitter und Trade24 setzt auf den Autozulieferer Leoni. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.

Börsenwelt Presseschau: Die Experten von Börse Online verweisen darauf, dass sich die Kurse von deutschen und chinesischen Solar-Aktien derzeit unterschiedlich entwickeln. Während die Notierungen deutscher Solarunternehmen zumeist schwächer werden, ziehen die der chinesischen Firmen an. Yingli Green Energy ist Chinas zweitgrößte Solarfirma und gilt als Kostenführer für Solarmodule. Mit den Zahlen für das dritte Quartal hat Yingli die Analystenschätzungen erneut übertroffen. Finanzvorstand Bryan Li erwartet für das vierte Quartal keine drastischen Preisrückgänge für Module mehr und für das Jahr 2010 geht er sogar wieder von leicht steigenden Preisen aus. Charttechnisch hat die sehr schwankungsfreudige Aktie eine mittelfristige und eine langfristige Abwärtstrendlinie überwunden und dürfte zunächst bis zum Jahrshoch von 11,70 Euro zulegen. Die Experten empfehlen risikobereiten Anlegern den Kauf der Anteilscheine mit einem Kursziel von 11,50 Euro und einem Stoppkurs bei 7,20 Euro.

Änderungen in den Musterdepots von Börse Online

Die Verantwortlichen für das ausgewogen angelegte Musterportfolio haben 330 Anteilscheine von Telefónica zu 18,85 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 15,80 Euro gesetzt. Nun wollen sie noch 50 Zins-Zertifikate (WKN 918 556) auf den südafrikanischen Total Return Money Market Index zu höchstens 115 Euro einbuchen. Die Verantwortlichen für das konservativ ausgerichtete Musterdepot haben 200 Aktien von Danone zu 41,99 Euro eingebucht und bei 35,90 Euro abgesichert. Nun sollen noch 500 Titel von Pfizer aufgenommen werden, solange sie nicht mehr als 12,20 Euro kosten sowie 50 Capped Bonuszertifikate (WKN AA1 507) auf Gold für maximal 117 Euro. Die Verantwortlichen für das Trend-Musterportfolio haben 82 Aktien der Allianz zu 83,10 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 72,10 Euro gesetzt. Dazu kamen noch 860 Anteilscheine der Deutschen Lufthansa zu 11,24 Euro mit einem Stopp-Loss bei 10,20 Euro, 560 Titel von Rhön-Klinikum zu 16,99 mit einer Absicherung bei 15,40 Euro sowie 284 Papiere von Wincor Nixdorf zu 41,25 Euro mit einem Stoppkurs bei 38 Euro. Da den Depotverantwortlichen die Kurse schon wieder zu heiß gelaufen sind, sollen zunächst 142 Aktien von Wincor Nixdorf wieder ausgebucht werden, wenn sie mindestens 45,80 Euro kosten. Die Verantwortlichen für das dynamische Musterportfolio haben ihre 1.000 Gold-Discount-Call-Optionsscheine (WKN CB8 0QX) mit einem Gewinn von 88 Prozent zu 6,49 Euro ausgebucht und durch ebenfalls 1.000 Gold-Discount-Call-Optionsscheine (WKN BN3 2KS) zu 4,97 Euro ersetzt. Den Stoppkurs haben sie bei 1,90 Euro gesetzt. Zudem sind 1.500 Silber-Discount-Call-Optionsscheine (WKN BN3 2L4) zu 2,15 Euro mit einer Absicherung bei 0,80 Euro eingebucht worden sowie 500 Inline-Optionsscheine (WKN SL1 FAR) auf das Währungspaar Euro/Britisches Pfund zu 5,87 Euro. Nun sollen noch 1.000 Aktien von Highlight Communications zu höchstens 4,10 Euro sowie 400 Anteilscheine von Yingli Green Energy zu maximal 9,70 Euro aufgenommen werden.

Der Trend Invest Report: Suntech Power ist eine Spekulation wert     

Suntech Power ist nicht nur voll ausgelastet und in China bestens positioniert, sondern investiert nun auch in eine Fertigung in den USA. Der weltgrößte Solarmodulhersteller mit Sitz in China will ab Ende 2010 in Arizona zunächst eine 30-Megawatt-Produktionslinie starten. Ein weiterer Ausbau ist vorgesehen, zumal sich der Solarmarkt in den USA von 2008 bis zum Jahr 2012 auf mehr als zwei Gigawatt Leistung versechsfachen soll. Die Experten des Trend Invest Report gehen davon aus, dass der anziehende Solarmarkt im Herbst 2009 für gute Quartalszahlen von Suntech sorgen dürfte. Der Konzern will diese Ergebnisse heute vorstellen. Eine kleine, spekulative Position bei dieser schwankungsfreudigen Aktie sollte also eingegangen werden.

Änderungen im Musterdepot des Trend Invest Report

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 300 Anteilscheine von Centrosolar zu 3,71 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 2,95 Euro gesetzt.

Der Aktionärsbrief: Hervorragende Perspektiven für Solar Millenium 

Solar Millenium entwickelt und baut solarthermische Großkraftwerke auf Basis der Parabolspiegeltechnologie, mit der auch nachts Strom in das Netz eingespeist werden kann. Branchenkenner gehen davon aus, dass Strom aus solchen Kraftwerken mittelfristig zu fünf bis sieben Cent je Kilowattstunde produziert werden kann. Konventioneller Strom kostet derzeit fünf bis zehn Cent je KWh. Die Experten des Aktionärsbriefes schätzen, dass der Konzern in diesem Jahr rund zwei Euro je Aktie verdienen wird, was einem KGV von 13 entspräche. Die Perspektive für Solar Millenium ist hervorragend. Die Gewinnschätzungen von Analysten gehen bis zu 2,50 Euro je Anteilschein, was ein KGV von 11 bedeuten würde. Die Kursziele auf Sicht von zwei Jahren gehen bis zu Notierungen von weit mehr als 50 Euro. Die Experten empfehlen den Einstieg allerdings auch, da Solar Millenium ihrer Ansicht nach ein Übernahmekandidat ist. Ihr erstes Kursziel für den möglichen TecDAX-Kandidaten beträgt 38 Euro. Zudem raten die Experten risikobereiten Anlegern zum Kauf des Call-Optionsscheines (WKN DB6 LR3) der Deutschen Bank auf Solar Millenium mit einem Stoppkurs bei 0,51 Euro. Der Schein ist mit einer Basis von 30 Euro ausgestattet sowie mit einem Hebel von derzeit 3,7.

Änderungen in den Musterdepots des Aktionärsbriefes

Die Verantwortlichen für das spekulativ ausgerichtete Musterportfolio wollen 250 Anteilscheine von Solar Millenium aufnehmen und bei möglichen Kursrücksetzern weitere Stücke einbuchen. Die Verantwortlichen für das Allround-Musterdepot haben 100 Aktien von Sto zu 57,75 Euro aufgenommen und den Stoppkurs bei 47 Euro gesetzt. Anscheinend zählen sie die 100 Anteilscheine von Daimler nicht als ausgestoppt, weshalb weiterhin 100 Stücke mit einem Einstandskurs von 23,07 Euro und einem Stopp-Loss von 31,90 Euro im Portfolio geführt werden.

Börse.de: Salzgitter-Anleger sehen selten in die Röhre

Die Experten von Börse.de erkennen derzeit ein charttechnisches Nachkaufsignal für die Aktie von Salzgitter. Die Aktie des zweitgrößten deutschen Stahlkonzerns überzeugt langfristig betrachtet durch hohe Kurs-Renditen von durchschnittlich 22 Prozent per annum, wobei das Papier in vier von fünf Jahren zulegt. Allerdings gibt es immer wieder heftigere Kursrücksetzer. Bis zum Jahr 2014 sind also Notierungen möglich, welche um 159 Prozent höher liegen als die derzeitigen. In den ersten neun Monaten 2009 litt das Geschäft von Salzgitter vor allem unter der schwachen Nachfrage aus dem Automobilbereich. Bei Umsatzrückgängen von 38 Prozent auf sechs Milliarden Euro erzielte der Konzern einen Verlust von 232 Millionen Euro. Inzwischen zog vor allem die Stahlnachfrage aus China wieder an. Zudem hat Salzgitter Preissteigerungen durchgesetzt.

Trade24.de: Die Aktie von Leoni dürfte weiter steigen   

Daniel Schwarz, Analyst der Commerzbank, hat seine Einstufung für die Aktie von Leoni mit "Buy" und sein Kursziel von 17 Euro bestätigt. Dank einer starken Nachfrage und sehr niedriger Lagerbestände könne mit einem kräftigen Anstieg der Automobilproduktion gerechnet werden. Der Auftragsbestand der Autobauer reiche bis weit ins Jahr 2010. Leoni könne von der anziehenden Produktion bei seinem wichtigsten Kunden Peugeot profitieren. Die Experten von Trade24.de empfehlen die Aktie von Leoni als "Topfavorit spekulativ" zum Kauf. Der Wert zeigt relative Stärke, der Intraday-Chart ist annehmbar und die Handelsumsätze sind relativ hoch. Der anfängliche Stoppkurs sollte bei 15 Euro gesetzt werden.

Änderungen im Millionendepot: 

Gerd Weger, Verantwortlicher für Das Millionendepot, hat 17.800 Anteilscheine von Sygnis Pharma zu 1,15 Euro aufgenommen. Eine Unterstützung befindet sich bei 1,10 Euro und vergangene Woche habe Martin Schnee, Analyst von Close Brothers Seydler, seine Einstufung für die Aktie mit "Kaufen" sowie sein Kursziel von 2,25 Euro bestätigt.

Änderungen im Musterdepot des Chart Trader:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 500 Vorzugsaktien von Jungheinrich zu 14 Euro eingebucht und den Stoppkurs bei 12,05 Euro gesetzt.

Änderungen im Musterdepot des Zertifikate und Optionsscheine Trader:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 7.000 Call-Optionsscheine (WKN CM9 HVS) auf TEVA Pharmaceuticals zu 0,42 Euro aufgenommen und bei 0,28 Euro abgesichert.

Änderungen in den Musterdepots des Anlegerbriefes performaxx:

Die Verantwortlichen für das kurzfristig ausgerichtete Musterportfolio haben 1.800 Anteilscheine von Cancom IT Systeme zu 2,99 Euro aufgenommen. Die Verantwortlichen für das langfristig angelegte Musterdepot haben ihre 5.000 Aktien von Heliad Equity Partners mit einem Gewinn von elf Prozent zu 3,75 Euro ausgebucht.