Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
11.05.2020 Jochen Kauper

BMW: JP Morgan sieht deutliches Potenzial für die Aktie

-%
BMW Vz.

Die US-Bank JP Morgan hat das Kursziel für BMW-Aktie deutlich angehoben. Zuletzt hat der Automobil-Hersteller mit den Zahlen für das erste Quartal nicht überzeugen können. Sind alle schlechten Nachrichten bereits eingepreist?

BMW glänzte zuletzt nicht unbedingt mit guten News. Zwar hatte der Markt mit einem schwachen Ergebnis für das erste Quartal gerechnet. Die Marge im Automobil-Geschäft war dennoch enttäuschend.

Schwache Marge

Zudem hat BMW die Margen-Prognose für das Gesamtjahr auf 0 bis 3 Prozent zurückgeschraubt. Damit nicht genug: BMW wird die Investitionen um 1,7 Milliarden Euro auf 4,0 Milliarden Euro runterfahren. "Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation werden wir einige Projekte verschieben oder noch einmal auf den Prüfstand stellen", erklärte BMW-Finanzvorstand Nicolas Peter.

JP Morgan erhöht das Kursziel für BMW

Dennoch: Die Richtung unter BMW-Vorstand Oliver Zipse in Sachen E-Mobility stimmt. Das zeigen unter anderem die beiden Modelle i4 und iNext. Hinzu kommt die zunehmende Kostendisziplin unter Zipse,

Deshalb sieht auch JP Morgan-Analyst Jose Asumendi BMW wieder optimistischer. Asumendi hob das Kursziel von 48 auf 55 Euro an. Der JP Morgan-Analyst erhöhte in seiner neuesten Studie seine Gewinnschätzungen für den Autobauer im Jahr 2021 wegen einer wieder standesgemäß erwarteten Profitabilität. Das Kursziel macht er nun an ebendiesen Prognosen für das nächste Jahr fest.

BMW (WKN: 519000)

Die Aktie wurde nach den Q1-Zahlen kurzzeitig abverkauft. Die schwache Marge sowie die geringeren Investitionen in wichtige Projekte wie zum Beispiel der Elektromobilität kamen nicht gut an. Im Anschluss hat sich das Papier wieder erholt. Nach oben muss die Marke von 52,50 Euro zurückerobert werden. Der nächste stärkere Widerstand im Aufwärtstrend liegt im Anschluss bei 58,50 Euro.