15.06.2017 Andreas Deutsch

Bitcoin: Der absolute Wahnsinn

-%
DAX
Trendthema

Laszlo Hanyec hatte keine Ahnung, was ihm durch die Lappen ging, als er am 19. Mai 2010 Hunger auf Pizza bekam. Es war der Anfang einer absoluten Erfolgsgeschichte, wie es sie nur selten gibt an der Börse.

Hanyec wollte Pizza, aber er wollte sie nicht mit Dollar bezahlen, sondern mit Bitcoins. 10.000 Bitcoins habe er noch übrig, dafür wolle er zwei Pizzen nach Hause gebracht bekommen, schrieb Hanyec in einem Bitcoin-­Internetforum. Ob selbstgemacht oder im Restaurant gekauft sei ihm egal.

Zunächst stieß Hanyec auf Skepsis: „10.000! Das ist eine ganze Menge. Die könntest du momentan für 31 Euro verkaufen“, antwortete ein Forummitglied. Am 22. Mai schließlich fand sich jemand, der die Pizzen brachte und die Bitcoins einsackte. Dann verliert sich die Spur.

Wie oft sich Hanyec seitdem in den Allerwertesten gebissen hat, kann nur geschätzt werden. Nach der Rallye der Kryptowährung wären seine 10.000 Bitcoins heute 21 Millionen Dollar wert. In der Bitcoin-Szene gilt Hanyec trotzdem nicht als Depp, sondern als Held. Schließlich hat er Bitcoin aus der Virtualität in die Realität geholt. Außerdem seien die Pizzen gut gewesen, so Hanyec 2011. „Ich bereue nichts.“

Bleibt die Frage: Wo geht der Kurs von Bitcoins hin? Darüber streiten die Experten leidenschaftlich. Börsenlegende Henry Blodget fällt ein salomonisches Urteil: „Bitcoin kann auf eine Million Dollar steigen – oder auf null Dollar fallen.“