Twitter: 35% Turbo für AKTIONÄR-Leser – und jetzt?
22.12.2020 Marion Schlegel

BioNTech: Das hört sich gut an

-%
BioNTech

Der Corona-Impfstoff von BioNTech und Pfizer hat am Montag in der EU die Zulassung erhalten. Damit ist der Weg nun frei für den baldigen Impfstart. Die ersten Auslieferungen des Corona-Impfstoffs können nach Angaben des Herstellers BioNTech an diesem Mittwoch starten. Bis Ende des Jahres stünden 12,5 Millionen Dosen für die EU bereit, teilte BioNTech-Geschäftsvorstand Sean Marett am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz mit.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Die Impfdosen werden derzeit im Werk des US-amerikanischen BioNTech-Partners Pfizer im belgischen Puurs gelagert. Dort werden die Ausgangsstoffe, die in den verschiedenen Produktionsstätten von BioNTech hergestellt werden, weiterverarbeitet und abgefüllt. Bis zum 26. Dezember sollten die Dosen in jedem EU-Mitgliedsland sein, damit die Impfungen am 27. beginnen könnten, sagte BioNTech-Finanzvorstand Sierk Poeting.

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

Bislang muss das Präparat bei minus 70 Grad transportiert werden. Doch es ist bereits eine neue Variante in Arbeit, die eine einfachere Lagerung verspricht. Wie Sahin auf der Pressekonferenz erklärte, rechnet er hier Ende Januar mit Daten.

Derzeit bereitet eine neue Mutation des Virus Sorge. Doch Sahin gibt sich auch hier zuversichtlich, dass der Impfstoff wirkt. „Wir haben den Impfstoff bereits gegen circa 20 andere Virusvarianten mit anderen Mutationen getestet. Die Immunantwort, die durch unseren Impfstoff hervorgerufen wurde, hat stets alle Virusformen inaktiviert."

Die Aktie von BioNTech kann am Dienstag nach der Korrektur in den vergangenen Tagen wieder leicht zulegen. Rund 1,5 Prozent geht es am späten Vormittag auf der Handelsplattform Tradegate nach oben auf 88,29 Euro. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Restposition weiter laufen lassen. Langfristig bleibt das Papier hochattraktiv. Nicht nur im Bereich Corona – insbesondere auch im Bereich Onkologie könnte der Ansatz von BioNTech in Zukunft noch ordentlich für Furore sorgen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BioNTech - €

Buchtipp: Die Neuentdeckung der Schöpfung

Was fällt Ihnen spontan zu „Synthetische Biologie“ ein? Wenn Sie kein Spezia­list sind, dann lautet die Antwort sehr wahrscheinlich: „Nichts!“ Synthetische Biologie ist die neueste Entwicklung moderner Biologie. Sie zielt darauf, biologische Systeme – also Moleküle, Zellen oder Organismen – zu erzeugen, die so in der Natur nicht vorkommen. Im Ergebnis kann DNA nicht mehr nur dekodiert oder beeinflusst werden – sie kann geschrieben werden. Best­sellerautorin und Zukunftsforscherin Amy Webb veranschaulicht in ihrem neuen Buch die immensen Chancen, die diese Technologie für Gesundheit, Ernährung und viele andere Bereiche des täglichen Lebens bietet. Sie widmet sich aber auch den gesellschaftlichen, ethischen und religiösen Fragen, die dieser weitere Schritt hin zur Kontrolle unseres Lebens mit sich bringt.
Die Neuentdeckung der Schöpfung

Autoren: Webb, Amy Hessel, Andrew
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 01.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-803-9