Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
05.03.2021 Jürgen Dreifürst

Best of Goldminers Index: Barrick Gold & Co kaufen?

-%
Best of Gold

Die vergangenen Monate waren für Gold-Inhaber sehr enttäuschend. Der Goldpreis rutschte seit Anfang August um fast 20 Prozent. Auch der Best of Goldminers Index konnte sich dieser Entwicklung nicht entziehen und liegt im gleichen Zeitraum sogar rund 50 Prozent im Minus. Im Index befinden sich insgesamt elf Goldminen-Unternehmen. Wie geht’s weiter?

Die Aktie von Kirkland Lake Gold hat im Best of Goldminers Index derzeit mit etwas mehr als 28 Prozent die höchste Gewichtung, gefolgt von Barrick Gold mit 12 Prozent und B2B Gold mit 10 Prozent. Reihenweise haben Analysten ihre Kursziele für Gold zuletzt gesenkt.


Chart Gold/OZ [XAUUSD]

Das Chartbild beim Edelmetall sieht alles andere als ermutigend aus. Seit August befindet sich der Goldpreis in einem Abwärtstrend. Bei vielen Minenaktien sieht das nicht besser aus, alle Unternehmen notieren aktuell unter ihren 200-Tage-Durchschnitten.
Der Kursverfall bei den Minenaktien hat dazu geführt, dass die Bewertungen mittlerweile auf einem sehr niedrigen Niveau angekommen sind. So werden die Indexmitglieder Kirkland Lake Gold und B2Gold mit dem rund neunfachen des Free-Cashflows bewertet, Endeavour Mining, Kinross Gold und SSR Mining sogar nur mit dem Siebenfachen. Barrick Gold ist mit der Bewertung des Vierzehnfachen des Free-Cashflows vergleichsweise teuer.

Hoffnung auf ein Ende des Kursverfalls bei Gold und den Minenaktien machen die jüngsten COT-Daten. Die Zahlen zeigten, dass sich die Netto Short Positionen bei den Commercials auf den niedrigsten Stand seit Juni befinden. In der Vergangenheit war dieser Indikator oftmals für den Beginn einer Trendumkehr verantwortlich. Gepaart mit der übertrieben negativen Stimmung am Goldmarkt und den sehr niedrigen Netto Short Positionen scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Gold und Goldminen-Aktien wieder glänzen werden.

Der Goldpreis sollte im Bereich von 1680 Dollar eine gute Unterstützung haben. Interessierte Anleger und Neueinsteiger nutzen das ermäßigte Kursniveau vorsichtig für den Aufbau einer ersten Position im Best of Goldminers Index.

Herr Bernd Förtsch, Verleger und Eigentümer der Börsen¬medien AG, hält mittelbar eine wesentliche Beteiligung an der flatex AG, deren Tochtergesellschaft flatex Bank AG unter der Marke flatex Online-Brokerage betreibt. Die flatex Bank AG erhebt für den Handel in Finanzinstrumenten in der Regel von ihren Kunden Ordergebühren. Die flatex Bank AG hat mit Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Von¬tobel, BNP Paribas und HSBC eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, wonach diese Institute den Status eines bevorzugten Partners von Hebelprodukten (Exchange Traded Products) haben und von ihnen emittierte Hebelprodukte durch die flatex Bank AG angeboten werden, die Kunden ohne oder mit reduzierten Ordergebühren handeln können. Die flatex Bank AG erhält in diesem Zusammenhang von Morgan Stanley, Goldman Sachs, Société Générale, UBS, Vontobel, BNP Paribas und HSBC Vergütungen für den Vertrieb dieser Finanzinstrumente.
Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.

Weitere Infos zum Index finden Sie hier