14.06.2017 Michel Doepke

BB-Biotech-Beteiligung Tesaro: Neue Gerüchte – greift Roche nach der Biotech-Schmiede?

-%
TESARO
Trendthema

Tesaro gilt als einer der heißesten Übernahmekandidaten unter den US-Biotech-Unternehmen. Seit Monaten werden immer wieder Gilead und Sanofi als potentielle Käufer gehandelt. Mit Roche hat die Schweizer Handelszeitung einen weiteren prominenten Namen ins Spiel gebracht. Die Tesaro-Aktie springt an.

Die Handelszeitung betont, dass Tesaro gut zu Roche passen würde. Beide Firmen fokussieren sich auf die Onkologie. Zudem ist die US-Firma seit letztem Jahr in der Schweiz präsent. Sogar die Tesaro-Gründer waren persönlich vor Ort gewesen, um den Standort einzuweihen.

Doch auch die Gerüchte in den amerikanischen Medien zu der Biotech-Schmiede reißen nicht ab. Ende Mai berichtete The Wall Street Journal, dass Tesaro hinter den Kulissen an einem Verkauf arbeite. Im Herbst letzten Jahres spekulierte Gabelli Research über die Übernahme durch Gilead. Und auch Sanofi gilt als heißer Anwärter auf Tesaro. Doch was macht das Biotech-Unternehmen so interessant?

Big Pharma hat es auf den PARP-Inhibitor Niraparib (unter dem Namen Zejula vertrieben) abgesehen. Das Präparat erhielt im März die US-Zulassung in der Indikation gegen Eierstockkrebs. Weiteres Potenzial erhofft sich Tesaro im Einsatz gegen Brustkrebs.

Roche könnte es tatsächlich auf die Onkologie-Pipeline abgesehen haben, gerade nach den durchwachsenen Daten zum Krebsmittel Perjeta. Doch Roche müsste tief in die Tasche greifen: Aktuell wird Tesaro mit gut acht Milliarden Dollar bewertet. Eine Transaktion unter zehn Milliarden dürfte nicht zustandekommen.

Hochspekulativ

Tesaro wurde im Rahmen einer Gilead-Übernahmestory zu Jahresbeginn zum Kauf empfohlen. Mittlerweile wurde das Papier bei 125 Euro ausgestoppt. Nach wie vor ist die Übernahmefantasie jedoch vorhanden. Die Aktie bleibt ein heißes Eisen.