Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: diy13/Shutterstock
13.04.2022 Michel Doepke

Bayer: Nächste Zulassung – es geht Schlag auf Schlag

-%
Bayer

Bayer hat in den vergangenen Monaten mit zahlreichen guten Neuigkeiten aus der Pharma-Division am Markt punkten können. So auch Mittwoch: Das präzisionsonkologische Medikament Vitrakvi hat die erste Zulassung in der Volksrepublik China erhalten. Dabei handelt es sich um einen der Hoffnungsträger in der Pipeline der Leverkusener.

Vitrakvi (Larotrectinib) darf fortan zur Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit fortgeschrittenen oder rezidivierenden soliden Tumoren mit einer NTRK-Genfusion zum Einsatz kommen. Bayer stützt sich hierbei auf klinische Studien, in denen Larotrectinib eine deutliche Wirksamkeit mit hohen Ansprechraten und langanhaltender Ansprechdauer bei allen Tumorarten sowie ein zuverlässiges Sicherheitsprofil zeigte. Vitrakvi ist zunächst als Kapselform in China erhältlich, die Zulassung für die lösliche Variante befindet sich in Prüfung.

Den Zugriff auf Vitrakvi hat sich Bayer durch einen Deal mit dem Präzisionsonkologie-Spezialisten Loxo Oncology gesichert. Das amerikanische Biotech-Unternehmen wechselte im Jahr 2019 allerdings für rund acht Milliarden Dollar den Besitzer. Der Pharma-Konzern Eli Lilly riss sich Loxo Oncology unter den Nagel, was für Veränderungen bei den Lizenzrechten sorgte und Bayer zugute kam.

Bayer (WKN: BAY001)

Vitrakvi zählt neben der Prostatakrebs-Arznei Nubeqa sowie dem Nieren-Mittel Kerendia und dem Herz-Medikament Verquvo zu den potenziellen Wachstumstreibern im Pharma-Portfolio von Bayer. Diese können die Leverkusener gut gebrauchen, denn in den kommenden Jahren verlieren die bisherigen Top-Seller Eylea und Xarelto sukzessive ihren Patentschutz. Die Richtung in der Pharma-Division stimmt, doch im Bereich Crop Science sind die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten immer noch nicht vom Tisch. Daher bleibt DER AKTIONÄR bei seiner kritischen Einschätzung und an der Seitenlinie.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8