So investieren Sie wie Peter Lynch
04.11.2020 Michel Doepke

Bayer nach Zahlen: "Signifikant unterbewertet"

-%
Bayer

Die Leverkusener haben mit den Zahlen zum dritten Quartal für eine herbe Enttäuschung gesorgt. Daher rangierte die Bayer-Aktie im freundlichen Marktumfeld vor der Wahl abgeschlagen am DAX-Ende. Dennoch bleibt das Gros der Analysten optimistisch für den Wert gestimmt und sieht teils ordentliches Kurspotenzial.

Die DZ Bank hat den fairen für die Aktie von Bayer nach Zahlen von 63 auf 59 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Das CropScience-Saatgutgeschäft stehe in den USA derzeit unter Druck, doch sollten die Probleme dort bis Ende 2021 behoben sein, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Auf der Bayer-Aktie laste zudem, dass die Vergleichsverhandlungen über anhängige und zukünftige Glyphosat-Klagen in den USA noch nicht endgültig abgeschlossen seien. Das Pharma- und das Consumer-Health-Geschäft liefen zurzeit gut. Die Aktie sei signifikant unterbewertet.

Auch die NordLB hat das Kursziel für Bayer nach Zahlen von 60 auf 56 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. "Ausgerechnet der Bereich Crop Science, in dem sich Bayer durch die Milliarden-Übernahme von Monsanto massiv verstärkt hatte, sorgte im dritten Quartal für hohe Wertberichtigungen und einen Konzernverlust", schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die langfristigen Wachstumsaussichten für das Agrargeschäft aber seien intakt. Voraussetzung für eine Kurserholung sei derweil ein zeitnaher und endgültiger Abschluss des Glyphosat-Rechtskomplexes.

Bayer (WKN: BAY001)

Trotz der Kurszielreduzierungen trauen die Analysten der Bayer-Aktie unverändert ein hohes Kurspotenzial zu. Sicherlich ist der DAX-Konzern mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7 günstig zu haben. Doch die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten und die schwächelnde Division Crop Science drücken auf die Kaufstimmung der Anleger. Aktie weiter meiden!

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6