Ihre Kaufchancen fürs zweite Halbjahr
Foto: Börsenmedien AG
20.05.2019 Michel Doepke

Bayer mit dem Rücken zur Wand: So geht es jetzt weiter!

-%
Bayer

Nach der historischen Schlappe für Bayer-Chef Werner Baumann auf der Hauptversammlung geht es nun darum, das Vertrauen der Aktionäre schnellstmöglich zurückzugewinnen. Laut Medienberichten könnte es in Kürze zu einer richtungsweisenden Sitzung mit dem Aufsichtsrat kommen. Zeit wird es! Denn in den USA rollen bereits die nächsten Glyphosat-Prozesse auf Bayer zu

Für Bayer stehen nach drei Niederlagen im Rahmen der Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA weitere Prozesse auf der Agenda.

Foto: Börsenmedien AG

Gerade nach den drei Niederlagen muss das Management den Aktionären einen Fahrplan vorlegen, wie die Milliardenrisiken, die aus den über 13.400 anhängigen Klagen hervorgehen, eingedämmt werden können.

Kommt der Vergleich?

Bayer-Chef Baumann steckt in der Zwickmühle. Denn er wollte mit aller Macht Monsanto übernehmen und hat damit die Risiken in Kauf genommen. Ist er noch der richtige Mann, um die Pro­bleme in Übersee in den Griff zu bekommen? Klar ist: Weiter zuzuschauen dürfte dem Aktienkurs und damit der Laune der Aktionäre keine positiven Impulse einhauchen. Ist der letzte Ausweg ein Vergleich? Wie hoch dürfte dieser ausfallen? An der Zahl scheiden sich die Geister.

Inzwischen dürfte im Kurs viel Negatives eingepreist sein. Der Börsenwert von Bayer ist auf etwa 53 Milliarden Euro zusammengeschrumpft. Allein die Pharma-Sparte dürfte in etwa der Marktkapitalisierung entsprechen. Hinzu kommen die Tiergesundheit (Animal Health), das Consumer-Health-Geschäft und der verbleibende Anteil am Chemie-Park Currenta.

Ergo: Selbst ohne das Agrargeschäft sollte der Bayer-Konzern mehr wert sein, als er aktuell an der Börse gehandelt wird. Gut möglich, dass die Leverkusener schon bald in das Visier von Hedgefonds respektive aktivistischen Investoren rücken könnten.

Foto: Börsenmedien AG

Vorsicht walten lassen

Bayer muss nun einen klaren Fahrplan in Sachen Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten pu­blizieren, um das Vertrauen wiederherzustellen. Vorher gilt vorerst weiter: Abwarten!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8