Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
19.07.2019 Michel Doepke

Bayer: Bewegung im nächsten Glyphosat-Prozess – die Spannung steigt

-%
Bayer

Nachdem Bayer bereits im Fall Edwin Hardeman eine reduzierte Strafzahlung zugesprochen bekommen hat, könnte es auch in einem weiteren Glyphosat-Fall, dem der Pilliods, zu einer Senkung der Strafe kommen. Ein Gericht in Oakland teilte am Donnerstag (Ortszeit) mit, dass die insgesamt rund 2 Milliarden US-Dollar (1,8 Mrd Euro), die eine Geschworenen-Jury dem Rentnerpaar Alva und Alberta Pilliod zugesprochen hatte über den verfassungsrechtlich angemessenen Rahmen hinausgehe.

Die Gesamtsumme soll nach Einschätzung des Gerichts auf maximal das Vierfache des eigentlichen Schadenersatzes von 50 Millionen Dollar reduziert werden. Das wären dann maximal 250 Millionen Dollar. Für diesen Freitag ist eine Anhörung angesetzt, in der sich die beiden Streitparteien nochmals zu dem vorläufigen Urteil äußern können.

Mit seiner vorläufigen Entscheidung schlägt das Gericht vor, die Schadenersatzzahlungen zu reduzieren. Dies wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Bayer wird nun jedoch zunächst die endgültige Entscheidung des Gerichts über die Anträge abwarten und dann eine detailliertere Stellungnahme abgeben.

Stellungnahme von Bayer zu den Post-Trial Motions im Fall Pilliod

Dass es auch im Glyphosat-Fall des Ehepaars Alva und Alberta Pilliod zu einem milderen Strafmaß kommt, war zu erwarten. Nun gilt es, die finale Entscheidung des US-Gerichts abzuwarten. Spannung verspricht auch die Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal am 30. Juli. Das schlechte Wetter in den USA und die Dürre in Europa könnte das Ergebnis der Sparte Crop Science negativ beeinflusst haben.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Lage bei Bayer bleibt angespannt, auch wenn die reduzierten Strafmaße für die Leverkusener positiv zu werten sind. DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung fest: Für einen langfristig angelegten Einstieg ist es noch zu früh.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6