15.10.2014 Thorsten Küfner

BASF: Fairer Wert bei 95,00 Euro

-%
DAX

Die britische Großbank Barclays hat das Kursziel für BASF von 101 auf 95 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Trotz anhaltender Nachfrageschwäche in Europa böten die asiatischen und amerikanischen Märkte der Chemieindustrie weiter Wachstum, schrieb Analyst Andreas Heine in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem stütze der stärkere US-Dollar die europäischen Sektortitel. BASF sei allerdings in vielen Bereichen stark vertreten, die Investoren derzeit mieden: Russland, Öl und Europa. Das operative Ergebnis (EBIT) dürfte weniger stark steigen als von ihm bisher gedacht. Langfristig sei der Titel aber weiter attraktiv.

Aufhellung abwarten

BASF ist ein hervorragendes Unternehmen, mit starkem Management, einer soliden Bilanz und einer breiten, strategisch sinnvollen Positionierung. Dennoch sollten die Nachfrageschwäche in der europäischen Chemiebranche, die aktuelle Marktverfassung und das trübe Chartbild nicht unterschätzt werden. Anleger bleiben bei dem günstig bewerteten DAX-Titel daher vorerst an der Seitenlinie und warten eine Aufhellung des Chartbildes ab.
(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0