+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
23.01.2014 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Moody’s hebt den Daumen

-%
DAX

Gute Nachrichten für die Bank of Ireland: Die zwischenzeitlich sehr hohen Refinanzierungskosten für irische Banken könnten weiter sinken. Hintergrund: Die Ratingagentur Moody’s hat die staatliche besicherten Anleihen der Kreditinstitute auf von „Ba1“ auf „Baa3“ und damit auf Investmentgrade hochgestuft.

Zudem wurde der Ausblick von „stabil“ auf „positiv“ angehoben. Moody’s begründete diesen Schritt damit, dass in der vergangenen Woche bereits Irlands Bonität auf „Baa3“ (Ausblick „positiv“) erhöht wurde. Seit Juli 2011 hatte Moody’s die Kreditwürdigkeit des Landes mit „Junk“ eingestuft, während S&P und Fitch die Bonität mit „BBB+“ angaben. Diese beiden haben das irische Rating seither nicht mehr angepasst.

Zwei triftige Gründe für höheres Rating

Die besseren Aussichten und die bessre Bonität verdankt Irland Moody’s zufolge vor allem zwei Tatsachen: Zum einen der Aussicht auf ein Anziehen der Konjunktur, was zu einer Verringerung der Staatsschuldenquote von zuletzt 124 Prozent führen dürfte. Zum anderen dem erfolgreichen Verlassen des EU-Rettungsschirmes und den vielversprechenden ersten Anleiheauktionen.

Foto: Börsenmedien AG

Für mutige Anleger weiter attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt für die weitere Entwicklung der irischen Wirtschaft und damit auch für die Aktie der Bank of Ireland zuversichtlich gestimmt. Die Titel bleiben für mutige Anleger weiterhin ein Kauf, der Stoppkurs sollte bei 0,22 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Bank of Ireland 853701
IE0030606259
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8