03.12.2018 Michel Doepke

Aurora Cannabis und Co auf Bodensuche – doch nicht dieser Highflyer

-%
DAX

Aurora Cannabis, Canopy Growth und auch die Pot-Stocks aus der zweiten Reihe befinden sich seit dem diesjährigen Branchen-Höhepunkt – der Legalisierung von Cannabis in Kanada – weiter auf der Suche nach einem charttechnischen Boden. Doch es gibt auch Ausnahmen wie den AKTIONÄR-Tipp Innovative Industrial Properties. Seit Empfehlung in Ausgabe 35/2018 konnte das Papier rund 40 Prozent zulegen und läuft weiter wie an der Schnur gezogen nach oben.

Cannabis-Immobilien

Während sich Canopy Growth, Aurora Cannabis und Co auf die reine Kultivierung konzentrieren, verfolgt Innovative Industrial Properties einen anderen Ansatz, um an dem Megatrend zu partizipieren. Das Unternehmen hat sich auf den Erwerb von Anlagen und Immobilien für die Zucht von Cannabis-Pflanzen spezialisiert. Aktuell umfasst das Portfolio neun Assets unter anderem in den US-Bundesstaaten Massachusetts, Pennsylvania und New York. Diese werden an die Züchter vermietet. Innovative Industrial Properties setzt dabei auf langfristige Verträge mit der Option einer Verlängerung – dies sorgt für ein skalierbares Geschäftsmodell mit starken Cashflows.

Um auch langfristig zu wachsen, baut das Unternehmen auf den Zukauf neuer Anlagen. Das nötige Kapital treibt Innovative Industrial Properties in der Regel per Kapitalerhöhungen ein. Doch das Geld ist in diesem Fall sinnvoll investiert. Schließlich schüttet der Cannabis-Immobilien-experte einen Teil der Gewinne in Form von Dividenden aus. Aktuell beläuft sich diese auf 0,25 Dollar pro Quartal.

Heiße Immo-Wette

Wer sich im Bereich Cannabis engagieren, aber nicht unbedingt auf einen Züchter wie Canopy Growth setzen will, kann eine kleine spekulative Position auf Innovative Industrial Properties eingehen. Kaufaufträge sollten unbedingt limitiert abgegeben und mit einem Stopp (etwa 20 Prozent unter dem Kaufkurs) abgesichert werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0