Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
18.01.2021 Marion Schlegel

Astrazeneca: Zulassung erfolgt

-%
Astrazeneca

Während man in der EU noch auf die Zulassung des Corona-Impfstoffes aus dem Hause Astrazeneca wartet, hat das Präparat zuletzt in anderen Ländern weiter Zulassungen erhalten. Die Nationale Behörde für Gesundheitsüberwachung in Brasilien, Anvisa, eine Notfallzulassung erteilt. Fünf Direktoren stimmten in einer live übertragenen, fünf Stunden dauernden Sitzung am Sonntag geschlossen dafür. Und auch Pakistan hat grünes Licht gegeben.

Astrazeneca (WKN: 886455)

Brasilien, ein Staat mit 210 Millionen Einwohnern, ist eines der am härtesten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder. Bislang haben sich in dem größten Land Lateinamerikas rund 8,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Mehr als 209.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Wegen der enormen Zunahme von Krankenhausaufenthalten im Zusammenhang mit Covid-19 brach zuletzt das Gesundheitssystem in der Amazonas-Metropole Manaus zusammen.

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

In der EU ist der von AstraZeneca gemeinsam mit Universität Oxford entwickelte Impfstoff noch nicht zugelassen. Damit wird für den 29. Januar gerechnet. Das wäre dann nach den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und Moderna der dritte zugelassene Corona-Impfstoff in der EU.

Derweil konnte Astrazeneca aber im Krebsbereich einen Erfolg verbuchen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das Medikament Enhertu zur Behandung von Patienten mit Magenkrebs zugelassen. Astrazeneca hat das Medikament, ein auf HER2 ausgerichtetes Antikörper-Konjugat, gemeinsam mit der japanischen Daiichi Sankyo Company entwickelt.

Die Aktie von Astrazeneca kann am Montag leicht zulegen. Trotz zahlreicher positiver News zuletzt kommt die Aktie aber nicht recht in Gang. DER AKTIONÄR sieht das Potenzial der Aktie von Astrazeneca auch weiterhin als begrenzt. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 75,00 Euro, bleiben aber auch aufgrund der attraktiven Dividendenrendite von derzeit knapp drei Prozent an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.
Corona als Chance

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7