Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
17.12.2014 Maximilian Steppan

Apple: Raus aus Russland und der Sammelklage

-%
DAX

Der anhaltende Rubelverfall zwingt nun auch Apple in die Knie. Der Konzern aus Cupertino hat seinen russischen Online-Shop vorübergehend geschlossen. Apple überarbeitet seine Preisgestaltung. Ende November hatte der Konzern über Nacht seine Preise für iPhones, iPads und MacBooks im Schnitt um 20 Prozent angehoben. Apples Mobilgeräte werden in Russland allerdings auch durch andere Händler und über Telekommunikationsunternehmen verkauft. Der zeitlich befristete Ausstieg aus dem russischen Markt schmerzt, da der russische Smartphonemarkt bis 2017 um rund 85 Prozent auf 48,9 Millionen verkaufte Geräte wachsen soll.


Problem gelöst
Doch es gibt auch eine erfreuliche Neuigkeit. Eine Sammelklage gegen Apples unternehmenseigene Plattform iTunes und das iPod gerichtet wurde abgelehnt. iPod-Nutzer konnten im Zeitraum von 2006 bis 2009 nur Musik von iTunes abspielen und nicht von Konkurrenten. Nach Ansicht der Kläger sei dies ein Verstoß gegen das Kartellrecht gewesen, weil Apple auf diese Weise den Preis der iPods in die Höhe getrieben und Musikliebhaber am Erwerb billigerer Konkurrenzprodukte zum iPod gehindert haben. Die Geschworenen waren der Ansicht, dass es sich bei der damaligen Version der iTunes-Plattform um eine Produktverbesserung handelte und Apple somit das Kartellrecht nicht verletzt habe. Die Kläger hatten mindestens 350 Millionen Dollar Schadensersatz gefordert.


Dabeibleiben

Ein verlorener Rechtsstreit wäre für Apple kein Beinbruch gewesen, verfügt das Unternehmen doch über einen Cashbestand von rund 160 Milliarden Dollar. Diese Summe entspricht einem Viertel des Börsenwertes. Investierte Anleger bleiben aufgrund des zu erwartenden starken Weihnachtsquartals dabei. Sobald die Apple-Aktie ihre Korrekturbewegung beendet hat, bietet sich ein Neueinstieg oder ein Nachkauf an.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6