Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
12.08.2015 Jonas Groß

Amazon-Rivale Alibaba im freien Fall – 34 Prozent Wachstum nicht genug

-%
DAX

Die Quartalszahlen konnten Alibaba keinen positiven Impuls geben. Die am Mittwoch veröffentlichten Daten enttäuschten die Anleger. Der Kurs verlor an der Frankfurter Börse mehr als sieben Prozent und im vorbörslichen US-Handel über fünf Prozent. Vor allem das Wachstum blieb hinter den Erwartungen zurück.

Rückläufige Wachstumsdynamik

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 20,2 Milliarden Yuan (ungefähr 2,8 Milliarden Euro). Analysten hatten mit einem etwas höheren Umsatz gerechnet. Der Wert aller Waren, die Alibaba in den vergangenen drei Monaten auf seinen Internetportalen verkaufte, stieg um 34 Prozent auf 673 Milliarden Yuan (knapp 95 Milliarden Euro). Das war der langsamste Zuwachs seit drei Jahren.

Milliardenschwere Beteiligung

Am Montag gab Alibaba bekannt, sich für gut vier Milliarden Euro an der chinesischen Elektronik-Kette Suning zu beteiligen. Suning baute in den vergangenen Jahren ein starkes Online-Geschäft auf. Der Elektronik-Händler wird jetzt einen neuen Online-Store auf Alibabas Tmall-Plattform starten. Zugleich gewährt Suning Alibaba Zugang zu seinem Logistik-Netzwerk. Das solle die Versandzeit für Alibaba-Kunden verkürzen - zum Teil auf nur noch zwei Stunden, hieß es.

Foto: Börsenmedien AG

Finger weg!

Die Alibaba-Aktie gehört nicht zur Empfehlungsliste von DER AKTIONÄR. Das schwache Chartbild spricht aktuell gegen einen Einstieg.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Alibaba.com - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5