Inflationsangst? Nicht mit diesen Aktien!
Foto: Börsenmedien AG
12.08.2015 Jonas Groß

Amazon-Rivale Alibaba im freien Fall – 34 Prozent Wachstum nicht genug

-%
DAX

Die Quartalszahlen konnten Alibaba keinen positiven Impuls geben. Die am Mittwoch veröffentlichten Daten enttäuschten die Anleger. Der Kurs verlor an der Frankfurter Börse mehr als sieben Prozent und im vorbörslichen US-Handel über fünf Prozent. Vor allem das Wachstum blieb hinter den Erwartungen zurück.

Rückläufige Wachstumsdynamik

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 20,2 Milliarden Yuan (ungefähr 2,8 Milliarden Euro). Analysten hatten mit einem etwas höheren Umsatz gerechnet. Der Wert aller Waren, die Alibaba in den vergangenen drei Monaten auf seinen Internetportalen verkaufte, stieg um 34 Prozent auf 673 Milliarden Yuan (knapp 95 Milliarden Euro). Das war der langsamste Zuwachs seit drei Jahren.

Milliardenschwere Beteiligung

Am Montag gab Alibaba bekannt, sich für gut vier Milliarden Euro an der chinesischen Elektronik-Kette Suning zu beteiligen. Suning baute in den vergangenen Jahren ein starkes Online-Geschäft auf. Der Elektronik-Händler wird jetzt einen neuen Online-Store auf Alibabas Tmall-Plattform starten. Zugleich gewährt Suning Alibaba Zugang zu seinem Logistik-Netzwerk. Das solle die Versandzeit für Alibaba-Kunden verkürzen - zum Teil auf nur noch zwei Stunden, hieß es.

Foto: Börsenmedien AG

Finger weg!

Die Alibaba-Aktie gehört nicht zur Empfehlungsliste von DER AKTIONÄR. Das schwache Chartbild spricht aktuell gegen einen Einstieg.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0