19.12.2018 Martin Weiß

Alibaba: Jetzt geht das Zittern wieder los

-%
Alibaba
Trendthema

Auf Weihnachtsgeschenke warten die Anleger bei Alibaba 2018 vergebens und auch mit einem versöhnlichen Jahresausklang wird es wohl nichts werden. Vielmehr hat die Aktie ihre Erholungsbemühungen vom November eingestellt und nimmt jetzt wieder die Jahrestiefs ins Visier. 

Was ist passiert?

Alibaba verliert am Mittwoch erneut an Boden und rutscht um 0,2 Prozent auf 140 Dollar ab. Das Minus mag überschaubar erscheinen, allein: der US-Tech-Sektor steigt im Vorfeld der erwarteten Leitzinsanhebung um 1,1 Prozent auf 6.847 Zähler. 

Weshalb ist das relevant?

Noch im November hatte es den Anschein, als könnte die Aktie aus dem im Sommer begonnenen Abwärtstrend nachhaltig ausbrechen. Am 3. Dezember markierte das Papier von Chinas größtem E-Commerce-Konzern bei 168 Dollar ein 10-Wochen-Hoch. Das Niveau entsprach gegenüber dem Ende Oktober markierten Tief bei 138 Dollar einem Kursplus von mehr als 20 Prozent. 

Jetzt also die Rolle rückwärts. Seit dem Hoch geht es für die Aktie erneut steil bergab, nach speziellen Auslösern sucht man vergebens. Laut Bloomberg stufen 96 Prozent der Analysten Alibaba mit "Kaufen" ein, das durchschnittliche Kursziel beträgt 202 Dollar und hat sich damit gegenüber dem Sommer um weniger als 20 Prozent reduziert. Zum Vergleich: Die Aktie ist seitdem um 35 Prozent  eingeknickt.

Das Sentiment für China-Tech hat sich zuletzt in einem Ausmaß verschlechtert, dass man annhemen müsste, Alibaba und all die anderen Unternehmen stünden am Abgrund. 

Die Realität sieht anders aus. Zwar wird China 2019 "nur" mit 6,3 Prozent beim BIP wachsen, gemessen an westlichen Zuwachsraten ist dieser Wert dennoch sehr dynamisch. Und Alibaba? Hat in den vergangenen zehn Quartalen jeweils um 50 Prozent beim Umsatz draufgelegt. Das Wachstumstempo wird sich zwar im kommenden Geschäftsjahr 2019/20 (endet 31.3.20) auf 30 Prozent verlangsamen, aber hey: Das ist immer noch ziemlich gut!

Gemessen an der Entwicklung des operativen Geschäfts, dem Turbowachstum in der Cloud (90% und mehr) und dem Umstand, dass der E-Commerce in China laut eMarketer 2019 mit 35 Prozent wachsen wird, erscheinen die Aktien attraktiv bewertet. Das KGV auf Basis der Gewinne für 2019/20 beträgt 22 (Amazon: 58), das für ein Jahr darauf 18.

Das große Ganze

China-Tech ist momentan unsexy und diese Einschätzung wird nicht über Nacht verschwinden. Fällt die Aktie unter 130 Dollar, dürfte es noch einmal mächtig rumpeln. Derzeit sind China-Werte nur etwas für Anleger mit langem Atem und guten Nerven.