++ Bitcoin-Boom 2.0: Jetzt einsteigen! ++
28.11.2018 Martin Weiß

Alibaba: Heute könnte es soweit sein - endlich!

-%
Alibaba

Mit den Aktien von Alibaba und Co ließ sich 2018 kein Geld verdienen. Im Gegenteil. Das BAT-Trio, zu dem neben dem E-Comemrce-Riesen auch Baidu und Tencent zählen, büßte im Jahresverlauf im zweistelligen Prozentbereich ein. Die Aussicht auf eine Annäherung von China und den USA am kommenden Wochenende beflügelt nun jedoch die Kurse von China-Tech und lässt Alibaba auf eine wichtige Marke zusteuern.

Was ist passiert?

Alibaba beendete den Handel in New York am Dienstag bei 156,46 Dollar. Am Mittwoch steigt die Aktie vorbörslich um weitere 1,6 Prozent auf 159,02 Dollar.

Weshalb ist das relevant?

Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie nur noch einen Wimpernschlag von der 160-Dollar-Marke entfernt, mit deren Überspringen (auf Schlusskursbasis) Alibaba ein Kaufsignal generieren würde. Die Bodenbildung ließe sich in diesem Fall als abgeschlossen betrachten.  

Das große Ganze

DER AKTIONÄR empfiehlt unter spekulativen Aspekten einen Long-Einstieg bei Alibaba. Voraussetzung: Die Aktie knackt die 160-Dollar-Marke. Ob der Trade funktioniert, hängt maßgeblich vom bevorstehenden Treffen des chinesischen Staatschefs Xi Jinping mit US-Präsident Donald Trump während des G20-Gipfels ab.

Jüngst getätigte Aussagen von Wirtschaftsberater Larry Kudlow deuten darauf hin, dass die Amerikaner kein Interesse an einer weiteren Eskalation des Handelskrieges haben. DER AKTIONÄR ist zwar skeptisch, was den Ausgang des Treffens betrifft, will eine Einigung aber nicht kategorisch ausschließen. 

Weniger risikofreudige Anleger sollten den Aufbau einer Position (auch bei einem entsprechenden Kaufsignal) erst nach dem Treffen der Staatschefs terminieren.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7