Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
15.08.2017 Benedikt Kaufmann

Alibaba: Gleich vier Hedgefonds steigen ein

-%
Alibaba
Trendthema

DER AKTIONÄR empfahl seinen Lesern vor knapp zwei Jahren den Kauf von Alibaba-Aktien. Seitdem ist das Papier um 123 Prozent gestiegen. Doch nicht nur AKTIONÄR-Lesern gefällt die Alibaba-Aktie – auch Hedgefonds kaufen. Im zweiten Quartal 2017 sind gleich vier Hedgefonds eingestiegen.

Third Point, Appaloosa, Duquesne und Tiger Management sind die vier Hedgefonds, die im zweiten Quartal eine Position in Alibaba aufgebaut haben. Insgesamt kauften die Fonds 9,1 Millionen Aktien – geschätzter Gesamtwert rund 1,1 Milliarden Dollar.

Die Hedgefonds gehen davon aus, dass der beeindruckende Aufwärtstrend bei Alibaba weiterläuft. Allein seit September legte die Alibaba-Aktie um 77 Prozent zu. Der Grund für diesen Boom liegt auf der Hand: Alibaba wächst – schneller als die Konkurrenz, schneller als Analysten erwarteten.

Auch im ersten Quartal 2018 (bis 30.06.2017) dürfte das massive Wachstum anhalten. Es wird ein Umsatzwachstum von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 7,19 Milliarden Dollar erwartet. Die Gewinne je Aktie sollen sogar um 107 Prozent auf 0,94 Dollar zulegen.

Ob diese Erwartungen erfüllt werden, zeigt sich am 17.August – dann veröffentlicht Alibaba die Quartalszahlen. Seit dem Börsengang übertraf der Konzern fast immer die Prognosen der Analysten. Nur ein einziges Mal lagen die Chinesen daneben.

DER AKTIONÄR ist der Ansicht, dass Alibaba auch im vergangenen Quartal überzeugen konnte. Treibende Faktoren sind: die Entertainment-Sparte, ein erhöhtes Werbeaufkommen und das rasantes Cloud-Wachstum. Anleger sollten die Alibaba-Aktien über die Zahlen-Periode halten.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7