Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Börsenmedien AG
11.02.2019 Benedikt Kaufmann

Alibaba-Aktie: So verdienen die Chinesen Milliarden

-%
Alibaba

17,1 Milliarden Dollar Umsatz, 5,32 Milliarden Dollar operativer Gewinn. Die Quartalszahlen zeigen deutlich: Alibaba ist ein Milliarden-Geschäft. Dabei gehen die Unternehmungen des chinesischen Internet-Giganten weit über das Kerngeschäft E-Commerce hinaus. DER AKTIONÄR liefert einen aktuellen Überblick:

Foto: Börsenmedien AG

„Core Commerce“

Etwa 88 Prozent der Umsätze (rund 15,0 Milliarden Dollar im vierten Quartal) erzielt Alibaba im Kernsegment „Core Commerce“. Hier werden der chinesische und internationale Online-Handel, aber auch Offline-Handel, Logistik- und Lieferdienste zusammengefasst. Die Sparte wächst dabei 40 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und erzielte einen operativen Gewinn von 6,70 Milliarden Dollar.

„Cloud-Computing“

Die wachstumsstärkste Sparte innerhalb des Konzerns ist jedoch „Cloud-Computing“. Der Umsatz wuchs im vierten Quartal um 84 Prozent. Aktuell umfasst Alibabas Cloud-Netzwerk über eine Million bezahlende Kunden, deren Zahl und durchschnittlicher Umsatz weiter gesteigert werden soll. Hierfür setzt der Konzern auf neue umfangreichere Angebote, die höhere Preise rechtfertigen – aber auch die internationale Expansion wird vorangetrieben.

„Media and Entertainment“

Das „Media and Entertainment“-Geschäft wächst zwar weniger rasant als Cloud und E-Commerce, legt mit 20 Prozent jedoch immer noch beachtlich zu. Der Video-Streaming-Dienst Youku treibt dabei die Sparte an. Allein im vergangenen Quartal erhöhte sich die Zahl der täglichen Abonnenten um 64 Prozent. Zudem kann das chinesische Kino im Vergleich zum westlichen noch wachsen.

Foto: Börsenmedien AG

Nachhaltiger Ausbruch nötig

Auf Milliardenumsätze und -gewinne im vierten Quartal reagierten die Anleger durchaus positiv. Die Angst, dass der Handelskrieg und ein schwächelndes Wirtschaftswachstum deutliche Spuren an Alibaba hinterlassen könnten, ist etwas verflogen.

Nach den Zahlen durchbrach die Aktie sogar kurz die 200-Tage-Linie, konnte sich jedoch nicht über der wichtigen Marke halten. Für ein nachhaltiges Kaufsignal ist jedoch wichtig, dass das Papier sich einige Tage über dem gleitenden Durchschnitt und dem horizontalen Widerstand im Bereich 169 Dollar halten kann.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alibaba - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5